-20%
11

1.613,15€ 2.008,95€

[Vorbei]

20% Gutschein, z.B. für Fahrräder inkl. E-Bikes 🚲 z.B. Univega E-MTB

05.05.2019
von: otto.de
Update Nur noch heute gültig! Otto hat wieder einen 20% Gutschein, der neben Mode und Heimtextilien auch auf Fahrräder gilt! Hier noch ein gutes Beispiel: Das Univega Trreno B Street E-Bike für nur 1.629€ inkl. Spedition

Der Sommer kommt und damit auch wieder die Zeit für ein neues Gefährt. Falls ihr für euch selbst oder Bekannte / Familien-Mitglieder etwas sucht, könnte sich ein Blick zu OTTO lohnen. Da gibt es jetzt satte 20% Rabatt auf alle Fahrräder, Elektro-Bikes und auch motorisierte Zweiräder sind dabei! Das lohnt sich preislich natürlich sehr, also schaut ggf. mal rein:

• 20%, z.B. auf Fahrräder inkl. E-Bikes
• Aktion gilt mit GutscheinCode: 11355
• Code ist noch gültig bis zum 05.05.2019
• Zuzüglich jeweils 29,95€ Sped.-Versand
Neben E-Bikes (denkt hier ggf. auch mal an die lieben Eltern, die eventuell was neues brauchen?), gibt es natürlich auch viele Mountain- und City-Bikes. Die Auswahl ist wirklich riesig und auch in jeder Preisklasse sind viele Modelle vertreten. Zumindest mal reinschauen kann sich lohnen, da auch bekannte Hersteller vertreten sind.
Als Beispiel hab ich mir das Univega E-Bike »Sondermodell 27″ LTD rausgesucht, das ihr schon für 1.613€ inkl. Spedition geliefert bekommt. Aber wie geschrieben: Es sind noch dutzende weitere Modelle zu haben – viele versch. E-Bikes, Trekking- & Hollandräder und vieles mehr. Hier noch kurz die Details zum abgebildeten E-Bike:

• Bosch Performance Line
• 36 V / 250 W, Purion Display
• Bosch 36 V / 11,4 Ah (400 Wh)
• Hydraulische Tektro Scheibenbremse
• Shimano Kettenschaltung, 9-Gang

Stefan W. (Gast)

27.04.2019, 17:30
Antworten

Wie man das von anderen kennt, unter anderem Xxxl Lutz …. Von wegen 20% Rabatt!!! Vor dem Rabatt hat das corratec ebike RS 150 noch 2999€ gekostet!!! Plötzlich kostet es 3799€!!!
Das ist doch nichts weiter als Betrug und Verarsche!

__Gelöschter_Nutzer__

27.04.2019, 17:48
Antworten

Rabatt, Rabatt das laß Dir sagen,
wird vorher immer draufgeschlagen.

Stefan W. (Gast)

27.04.2019, 17:49
Antworten

Auch bei anderen Bikes sind die Preise erhöht! Anderes bike… 500€ teurer als bei Konkurrenz, glaube nicht das vor der 20% Rabatt dieses auch schon um 500€ teurer war!

lucutus

27.04.2019, 17:59
Antworten

Hat man leider bei vielen Händlern, Teufel macht das z.B. auch gern….groß mit 15% Rabatt werben, im Endeffekt erhält man genau den gleichen Preis wie sonst auch, weil vorher genau die 15% drauf geschlagen werden.

uboost

27.04.2019, 22:15
Antworten

Naja, ihr müsst hier beim Hersteller schauen wie hoch die UVP ist, die variiert normalerweise selten. Es gibt aber mittlerweile Mid Season Preise bei manchen Herstellern, das soll heißen das sich aufgrund höherer Produktionskosten die UVP auch schon mal erhöhen kann innerhalb einer Saison. Ein Ebike ist ja auch von größeren Preisschwankungen betroffen als ein unmotorisiertes Rad. Schließlich werden Bauteile die zum Motorsystem gehören auch schon mal innerhalb eines Jahres teurer. Da alle preisgeil sind wird dem Kunden immer ein knapp kalkulierter Preis angeboten der die Marge doch schon sehr einschränkt. Der Preis wird kalkuliert noch bevor überhaupt ein Katalog gedruckt wird. Jetzt muss man noch unterscheiden zwischen einem Markenrad und einem Label. Corratec, Univega, Raleigh, etc. sind Marken, Fischer, Propheten, Rex, Zündapp und co. sind Labels oder Noname-Hersteller wie man sie in der Fahrradbranche bezeichnet. Dort werden leider völlig übertriebene UVPs künstlich erzeugt um dem Kunden vor zu schwindeln das er beim Kauf richtig Geld spart. Nur sind diese Räder in der Regel noch nie zur UVP irgendwo angeboten worden. Dabei spricht man dann von Streichpreisen. Aber ich hab ja schon mal einen Post zu dem Thema gemacht. Man sollte ein Ebike bei einem Händler vor Ort kaufen, dann hat man auch einen Ansprechpartner vor Ort. Der hilft einem beim Service und vor allem bei Garantieabwicklung. Und die ersten 6 Monate ist man sowieso an den Händler gebunden bei dem man das Rad gekauft hat, das ist sogar gesetzlich vorgeschrieben. Hat man also einen Noname-Hersteller erworben muss man erstmal jemanden finden der da in der Verantwortung steht. Manchmal gibt es einen Reparaturservice der dann hilft aber oft gibt es dann am Telefon gesagt man solle zum nächsten Fahrradhändler gehen da wird einem ja geholfen. Nur kann man als Händler in 90% der Fälle keine Ersatzteile für diese Fahrzeuge besorgen. Und dann landen diese wirklich schlechten Noname-Hersteller dann schnell auch mal auf dem Müll oder die Leute basteln selbst und anschließend brennt irgendwo wieder eine Wohnung ab und sorgt mal wieder für schlechte Presse, eben auch bei den Markenrädern. Also Hintern hoch und zum Händler, da kann man auch mal ein Schnäppchen machen und hat bei Problemen eben einen Ansprechpartner. Und wenn ihr meine Meinung dazu hören wollt, die ist ganz simpel. Wer billig kauft, kauft 2 mal. Diese Beispiele haben wir beinahe täglich im Laden stehen. Ich arbeite übrigens seit über 20 Jahren in der Branche. Und jetzt viel Spaß beim Sparen 😉

Hoerbi

29.04.2019, 13:27
Antworten

Also ich kann auch nur bestätigen, daß man ein Bike unbedingt beim Fahrradhändler vor Ort kaufen sollte, also im Fachgeschäft.

Eine Freundin von mir bekam mal ein Billig-MTB vom Baumarkt geschenkt. Irgendwann war die Bremswirkung gen Null angekommen. Sie wollte bei 3 Fahrradhändlern die Bremsen erneuern/nachstellen lassen. Alle 3 Händler weigerten sich, da nach deren Aussagen die Bremsen lebensgefährlich waren und die Händler das Risiko nicht übernehmen wollten, haftbar gemacht zu werden.

Tipp zum Preis: Mein erstes MTB war eine Eigenproduktion des Händlers meines Vertrauens. Selbst zusammengestellt aus verschiedenen Markenkomponenten. Das Bike war rd. 40%günstiger als ein handelsübliches Markenbike mit gleicher Qualität.
ODER: Ein Vorjahres-Modell kaufen; hier ist auch eine große Ersparnis möglich.

Stefan W. (Gast)

29.04.2019, 23:08
Antworten

Ich glaube jeder der ein gutes bike haben möchte, kauft auch beim Händler.
Jedoch ist das vor Ort halt immer so ne Sache, kein Händler hat alle Marken, so muss man schon einige Händler abfahren und paar Kilometer machen…
Aber ein bike ohne probesitzen und Probefahrt zu kaufen, naja, ist etwas dämlich!
Einige meinen ein gutes bike sollte nicht mehr als 350€ oder ein ebike 1000€ kosten. Auf der anderen Seite werden aber alle 2 Jahre 1000€ und mehr für ein Handy ausgegeben….

Audilover

02.05.2019, 18:18
Antworten

Die verarschen die Kunden von vorne bis hinten.
Das E-Bike Fischer EM 1726 kostet bei Otto 1499 Euro plus 29 Euro Versand.
Nach Abzugs der 20% Rabatt kostet es noch 1229 Euro.
Genau der Preis, wie viel es bei Amazon kostet!!!!

Ostfunk

03.05.2019, 09:26
Antworten

Dir ist aber schon klar das amazon sehr oft seine Preise angleicht

Audilover

05.05.2019, 17:57
Antworten

Bei Amazon war der Preis schon Wochen vorher, weil das Rad schon einige Zeit beobachte.

Stefan W. (Gast)

05.05.2019, 19:50
Antworten

Die Preise wurden bei den meisten Rädern vor der Rabattaktion "angepasst", XXL Latz macht das auch immer, hatte da auch schon einige Sachen im Tab gespeichert, und jedes Mal waren die Preise vor der Rabattaktion erhöht worden, so dass man mit Rabatt auf den gleichen Preis kam wie vorher oder teilweise war es sogar schlechter, da man zuvor versandkostenfrei den Artikel bestellen konnte, und mit Rabatt dann noch für Versand bezahlen sollte!!! Solche Deppenfängerei sollte man gesetzlich verbieten und unter Strafe stellen.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.