Angebot
20
Post Thumbnail

50% Rabatt auf Jack Wolfskin-Muster und -Auslaufmodelle

28.04.2012
von: mctrek.de

„Endspurt im JACK WOLFSKIN-Sonderverkauf – JACK WOLFSKIN-Muster und Auslaufmodelle mit 50% Rabatt auf die UVP – Bekleidung, Schuhe, Rucksäcke, Taschen und Zelte!“

Die Aktion beginnt heute und geht zwar noch bis 16.10., allerdings sind die Bestände wohl nicht sehr groß. Momentan sind die meisten Größen noch vorhanden. Bei Interesse also schnell stöbern & zuschlagen 😉

Versandkosten betragen 4€, ab einem Einkaufswert von 50€ versandkostenfrei.

... (Gast)

28.04.2012, 07:01
Antworten

mctrek nicht zu empfehlen, erst Geld abbuchen dann kommt keine Ware weil vergriffen, aber dafür um so mehr spam Mails

Jens (Gast)

28.04.2012, 07:06
Antworten

hier auch – bestellt. Jacke kam.nicht

trulla (Gast)

28.04.2012, 07:07
Antworten

die Klamotten sind so derbe überteuert erst bei 70% Rabatt auf den uvp kommen wir bei realistischen preisen an.

hmm (Gast)

28.04.2012, 07:40
Antworten

Also ich hab eine…stimmt schon…die sind überteuert aber auch echt sehr gut

Dimmi (Gast)

28.04.2012, 07:53
Antworten

Bin schon vor 3 Tagen auf das Angebot gestoßen und habe mir 2 JW Zelte zu 50% des regulären Internetpreises gekauft. Versandbestätigung hab ich schon erhalten.

medisa (Gast)

28.04.2012, 08:35
Antworten

bei mir kam immer alles an was ich da bestellt habe!

derSucher (Gast)

28.04.2012, 08:51
Antworten

muss immer herzhaft lachen wenn ich in der stadt innerhalb einer halben stunde den 150-sten so individuellen jack wolfskin jacken träger gezählt habe!

templer (Gast)

28.04.2012, 09:06
Antworten

Ach, das sind doch die, die auch dafür bekannt sind das die Klamotten in Asien von Kindern hergestellt werden – nee danke.

Isi (Gast)

28.04.2012, 09:23
Antworten

toller deal, direkt 3 Jacken bestellt. immer gute Erfahrung mit dem Shop gemacht.

Localhorst (Gast)

28.04.2012, 09:45
Antworten

JW war ursprünglich gar nicht mal so schlecht (AFAIK Hausmarke von Globi), ist aber mittlerweile zu einer stinknormalen Modemarke mit Outdoor-Anmutung geworden. Junge blonde semianorektische Bionadebourgeoisie-Mütter bringen Maximilien und Lotte nur mit JW bekleidet im SUV zum 800m entfernten Kindergarten tief in der deutschen Wildnis. Auch beim Brötchenholen ist solch eine Survivaljacke unverzichtbar, von Expeditionen sportlicher Sekretärinnen wie Nordic Wackling ganz zu schweigen.
Darunter leidet auch die Qualität, was man z.B. im Vergleich der alten \\\“Blizzard\\\“-Jacke mit den aktuellen sehen kann – weniger robust, dafür günstiger hergestellt und stadttauglicher.
In Asien herstellen lassen leider mittlerweile fast alle Outdoorhersteller, selbst teure Edelmarken.
JW ist schon seit einiger Zeit für völlig überteuert; mein Vorkommentator hat da absolut recht, erst ab einer 50-50% Preisreduktion kommen sie in der Qualität angemessene Regionen. Deutlich besseres findet sich z.B. bei Haglöfs oder echten Outdoormarken wie Arc\\\’teryx, von kleinen Unternehmen ganz zu schweigen. Tipp:

http://www.outdoorseiten.net/forum/forumdisplay.php?10-Ausr%FCstung

Und damit das nicht nur ein JW-Bashing wird, hier noch etwas Konstruktives:
Unter folgendem Link kann man sich – auch anonym, also bloß nicht unnötig Adressen eingeben – einen 5€-Gutschein für mctrek erstellen lassen:
http://www.web-store.de/index.php?pid=595029510

Localhorst (Gast)

28.04.2012, 09:46
Antworten

50-50% ist schon nicht schlecht, 50-70% wären besser (und richtiger gewesen)

Rumpelkammer (Gast)

28.04.2012, 09:48
Antworten

J. W. ist mittlerweile auch in Grundschul-Lehrer-Kreisen KEINE angesagte Marke mehr!

Henry (Gast)

28.04.2012, 10:42
Antworten

Und was hältst du von „The North Face“, Localhorst?

Localhorst (Gast)

28.04.2012, 11:08
Antworten

TNF Ist zumindest schwer auf dem Weg von der Outdoor- zur Lifestyle-Marke (und einer der größten, wenn nicht „der“ größte Hersteller in diesem Bereich) bzw. schon zu großen Teilen dort angelangt. Die waren früher auch besser, haben aber durchaus noch anständige Sachen im Angebot… die Meridian- und Horizon-Hosen z.B. finde ich super; schnell trocknend, bequem, klein zusammenzupacken und sogar noch relativ robust. Allerdings auch nicht mehr unbedingt reine Outdoor-Kleidung, wenn man von Wandern und Trekking absieht.
Bei den Jacken geht der Schnitt m.E. leider schon deutlich mehr in Richtung City-Tauglichkeit und Wohlstandsbauch – muss man allerdings auch im Einzelnen betrachten. Früher war eher die Funktion entscheidend, jetzt Anmutung und Tragbarkeit für das Sonntagsausflug-machende Großstadtpublikum.

Zudem nervt mich EXTREM, dass es in letzter Zeit #modegeworden (Gruß an Herrn Kauder) ist, dass keine 2-Weg-Frontreißverschlüsse mehr verarbeitet und die Jacken dazu sehr kurz geworden sind. Ist praktisch für die Stadt und teils auch bei bewegungsintensiven Sportarten wie Klettern, aber für Schutz im Gelände, insb. bei Kälte und in „echten“ Outdoor-Situationen und nicht so gut. Aber dafür kann man groß mit „Gewichtsreduktion“ werben – klar, wo weniger Stoff verarbeitet ist, kann er nicht mehr so viel wiegen…

Sicher hat jeder, auch extrem teure Hersteller (wie z.B. Klättermusen oder Arc’teryx) die eine oder andere Fehlkonstruktion auf Lager; im Zweifelsfall hilft echt nur anprobieren und nach Gefühl gehen.

Abschlussrant:
…und übrigens bezweifele ich stark, dass der normale Outdoor-Freak oder Sportler wirklich jede Superultramega-Innovation dringend braucht, die auf den Markt geschmissen wird („jetzt NOCH dampfdurchlässiger als vorher“ – klar, aber erstens kommt jede Membran bei schweißtreibenden Sportarten irgendwann an ihre Grenze und zweitens kann man auch mal ein paar hundert Euro sparen, wenn man einfach ab und zu – mit zugegebenermaßen leichtem Komfortverlust – die Jacke öffnet :o) ).
Ich komme mir jedenfalls schon mal ganz schön über-ausgerüstet vor, wenn ich mit Sachen, die früher vermutlich schon fast unter ‚Expeditionsqualität‘ gefallen wären – ob zurecht oder nicht sei mal dahingestellt – durch die Wälder renne, klettere oder mein Bike über örtliche Äcker prügele.

Ganz grob würde ich behaupten, dass man mit der in den heutigen Angeboten auch aufgelisteten Softshell-Jacke von Amazon kaum ein schlechteres Teil erwischen wird als bei vergleichbaren JW-Sachen. Auch bei TNF würde ich gründlich prüfen und mich eher auf Berichte in Foren als den Hochglanzzeitschriften verlassen – irgendjemand muss da ja auch die Werbung schalten…

Rant-Ende, dankt fürs Aushalten

Techno (Gast)

28.04.2012, 14:14
Antworten

@Templer: Um beim nächsten Klamottenkauf nicht so einen Reinfall mit Kinderarbeit zu erleben, teile mir doch bitte mit, welche Marken ich kaufen kann ohne in die Falle „Kinderarbeit“ zu laufen. Du scheinst ja zum Glück Ahnung von der Materie zu haben. Ohne jetzt Werbung machen zu wollen fällt mir spontan „Trigema“ ein. Kann das jemand bestätigen?

hm (Gast)

28.04.2012, 14:32
Antworten

Kinderarbeit ist zwar Scheiße, aber wie leben die ohne Arbeit und Geld?

Tuetenueggel (Gast)

28.04.2012, 16:08
Antworten

wie kann man von diesen Tatzen-Massen-Abmahnern kaufen… dann lieber was gescheites, z.B. Fjällräven

Thomas10 (Gast)

28.04.2012, 18:03
Antworten

Localhorst: danke!! gut geschrieben und das mit den JW-Trägern stimmt … 🙂

derSucher (Gast)

28.04.2012, 18:32
Antworten

Hinsichtlich Produktion, Material, Qualität und mutmaßlicher Kinderarbeit schaut doch mal bei Mammut, Haglöfs, Fjàlraven und deren Selbstverpflichtung vorbei. Abgesehen von fragwürdiger Qualität zum überteuerten Preis wer mag schon Einheitskleidung ala JW?

Rainer Zufall (Gast)

28.04.2012, 23:02
Antworten

ich bin jetzt doch ein wenig verwirrt…es wird behauptet, dass JW mit Kinderarbeit in Verbindung gebracht wird.Gibt es dafür valide Quellen? Auf der Firmenliste von aktivfürkinder sind keine negativen Einträge vermerkt und die beschäftigen sich ernsthaft mit der Thematik…

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)