-89%
27
Post Thumbnail

0,20€ 1,74€

[Android] Smart Tools – Werkzeugkasten

10.03.2012
von: Google Play (Android Market)

Die heutige App des Tages beinhaltet eine Sammlung nützlicher kleiner Helferlein für euer Android Gerät wie z.B

• Messwerkzeuge (Lineal, Winkelmesser, Wasserwaage, Entfernungsmesser)
• Kompass, Metalldetektor
• DB Messgerät, Seismograph

Ich kann euch nur empfehlen vorab mal das verlinkte Video anzuschauen, welches die einzelnen Funktionen kurz vorstellt. Zwar werden die Messergebnisse auf eurem Smartphone sicherlich nie die Genauigkeit der eigentlichen Geräte erreichen, dennoch machen die einzelnen Tools der App einen sehr durchdachten Eindruck.

Als neues Feature soll diesen Monat übrigens noch eine Taschenlampen Funktion hinzukommen.

mahni (Gast)

10.03.2012, 21:40
Antworten

metalldetektor? wie soll ein smartphone so etwas erkennen können

TubiT (Gast)

10.03.2012, 21:41
Antworten

Schon ganz nett. Aber als Metalldetektor kann ein Smartphone wohl kaum dienen 🙂
Da ich aber sowieso nen Kompass brauche, werde ich es für den Preis testen.

ThermoEsche (Gast)

10.03.2012, 21:42
Antworten

Wie das mit dem Metalldetektor funktionieren soll würde mich mal interessieren!?!

playboy (Gast)

10.03.2012, 21:44
Antworten

sowas geht nicht.

möp (Gast)

10.03.2012, 21:44
Antworten

wenn das Smartphone mit einem Kompass ausgestattet ist, geht’s. gibt ne Freeware im Market…

AK47-Schwarzhändler (Gast)

10.03.2012, 21:50
Antworten

Jedes Android-Phone hat im Gegensatz zum Eierfon einen entsprechenden Sensor! Android – Apple 2:0
(das 1:0 waren die Widgets und Live-Hintergründe, die Apfelsklaven ebenfalls nicht kennen.)
🙂

naja (Gast)

10.03.2012, 21:54
Antworten

Denke für 20 Cent, kann man nicht viel falsch machen.. ^^ Diesmal hat google mich echt überrracht, ich dachte es wird wieder eine der bisherigen 49-Cent-Apps werden…

TubiT (Gast)

10.03.2012, 21:54
Antworten

Kompass funktioniert super, Entfernungsmesser auch ganz ok. Für 20 Cent echt gut.

Profilbild stefan

10.03.2012, 21:58
Antworten

Laut Info in der App misst der Metalldetektor das Magnetische Feld. Gerade bei Elektromotoren (z.B. Notebook Lüfter) oder Lautsprecher schlägt dieser merkbar aus, bei „normalen“ metallischen Gegenständen hingegen kaum mehr als bei nichtmetallischen Gegenständen.

Zur Schatzsuche ist die App zumindest nicht zu gebrauchen 😉

Poldi (Gast)

10.03.2012, 22:05
Antworten

Der Metalldetektor ist mehr ein Leitunhsfinder und imho das einzige nützliche Tool in dem Set – vergleichbares gibt es auch gratis…

thomas (Gast)

10.03.2012, 22:06
Antworten

@ak47 das iphone hat doch auch nen kompass…siehe video 😉

Docci (Gast)

10.03.2012, 22:08
Antworten

Also kann ich mit dem Teil verdeckte Stromleitungen hinter einer Wand Zwecks löcher bohren finden?

@Docci (Gast)

10.03.2012, 22:15
Antworten

Nicht dass deine letzten Worte lauten „Da kann nichts passieren die App hat gesagt da ist keine Stromleitung“ ^^

Im Ernst:
Wenn du dein Leben gerne behalten möchtest, würde ich mich da nicht auf die App verlassen..

DW (Gast)

10.03.2012, 22:18
Antworten

Also wenn ihr auf den Metalldetekor verzichten könnt, könnt ihr euch auch das Schweizer Taschenmesser runter laden. Das ist kostenlos!

ThermoEsche (Gast)

10.03.2012, 22:29
Antworten

Naja, wer eine Leitung anboren sollte, der ist wahrscheinlich auch nicht gleich hopp&ex. Es gibt ja so etwas wie Sicherungen!
Aber der Seismograph meiner App hat gerade ein Beben der Stärke 6.9 auf der Richter-Skala registriert!
Und das mitten in Hamburg!

Ach Nee, sorry, war nur die S-Bahn!

Norde (Gast)

10.03.2012, 22:50
Antworten

Und mein Hund ist 35 Meter groß

naja (Gast)

10.03.2012, 23:10
Antworten

Schon klar dass die App nur „Spaßwerte“ liefert, aber für 20 Cent, kann man sich auch etwas Fun leisten..

ThermoEsche (Gast)

11.03.2012, 09:00
Antworten

Na, wenn das soooo ist, dann verkaufe ich ab morgen auf dem Parkplatz vor Obi für 20 Cent Zollstöcke, deren Zentimeter-Einteilung eine Toleranz von soooo ungefähr 20% aufweist. Nur so als Fun-Tool.

… Schüttel mein Haupt…

P@ule (Gast)

11.03.2012, 10:14
Antworten

Traurig das hier kaum einer wusste wie man mit dem Smartphone Stromleitungen hinter einer Wand finden kann. Was habt ihr den in der Schule gemacht?

ThermoEsche (Gast)

11.03.2012, 10:23
Antworten

Gelernt, wie man . & , setzt.
Und dass man denn mit 2 n schreibt!
Sorry, den konnte ich mir nicht verkneifen.

P@ule (Gast)

11.03.2012, 11:05
Antworten

Und sonst in der Nase gebohrt!

Poldi (Gast)

11.03.2012, 11:08
Antworten

@Docci ja das klappt ziemlich zuverlässig. Je tiefer in der Wand die Leitung verläuft desto ungenauer die Ergebnisse natürlich.

P@ule (Gast)

11.03.2012, 11:08
Antworten

Dafür das ich 8. Klasse abgegenagen bin ist meine rechtschreibung völlig ausrecihend.

Ego (Gast)

11.03.2012, 12:18
Antworten

Metalldetektor funktioniert mit Kompass (und evtl Gyroskop): Metall + Kompass = Rauschen.

Audax (Gast)

11.03.2012, 15:51
Antworten

es gibt auch einen kostenlosen star trek tricorder im market. der ist cool, klingt cool und funktioniert tatsächlich!

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)