-11%
22

867,10€ 969,00€

Asus Zenbook (13,3″ Sub-Notebook)

27.10.2016
von: redcoon.de

Wieder da: Endlich gibt es mal wieder ein sehr gutes Sub-Notebook im Angebot bei Redcoom, allerdings auch zu einem recht anspruchsvollen Preis: Das Asus Zenbook UX303UA für 867€, dem bisherigen Bestpreis für dieses Modell. Damit es nicht zu Missverständnissen kommt: Das Einsatzgebiet ist ganz klar die Mobilität, kein Desktop-Ersatz. Das spiegelt sich im Gewicht, der Akku-Laufzeit und der Ausstattung wieder. Die ist bspw. für Studenten sehr interessant…

Details:
CPU: Intel Core i7-6500U, 2x 2.50GHz • RAM: 8GB DDR3L • HDD: N/A • SSD: 256GB • Optisches Laufwerk: N/A • Grafik: Intel HD Graphics 520 (IGP), HDMI, Mini DisplayPort • Display: 13.3″, 1920×1080, non-glare • Anschlüsse: 3x USB 3.0 • Wireless: WLAN 802.11a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.0 • Cardreader: 2in1 (SD/SDHC) • Webcam: 1.0 Megapixel • Betriebssystem: Windows 10 Home 64bit • Akku: Li-Polymer, 3 Zellen • Gewicht: 1.45kg • Besonderheiten: beleuchtete Tastatur • Herstellergarantie: zwei Jahre (Pickup&Return)1
In der Windows-Welt wird es als direkter Konkurrent zum MacBook Pro gehandelt, das aber eben v.a. deutlich günstiger ist. Das komplette Gehäuse wurde aus Aluminium gefertigt. Mit gerade mal 1,5kg und 15mm Dicke ist es außerdem extrem portabel – und hat eben die fast identische Ausstattung wie ein MacBook. Sehr ausführlich hat Notebookcheck das Notebook wieder gestestet mit u.a. folgendem Fazit:

„Asus schnürt abermals ein rundes Paket, das Subnotebooks-Fans mit hohem Anspruch an Äußerlichkeiten begeistern kann. Die Hülle aus einem Block Leichtmetall fühlt sich gut an und ist mit 1,43 Kilogramm immer noch erträglich zu handhaben. Die matte FHD-Anzeige mit IPS-Panel kann zwar nicht exorbitante Kontraste aufweisen, dafür aber beste Helligkeit und (kalibriert) eine sehr gute Farbtreue. Die Laufzeit von knapp zehn Stunden erreicht das UX303 durch äußerst sparsame Leerlauf-Phasen und hängt die meisten Konkurrenten der 900- bis 1.200-Euro-Preisklasse spielend ab.“

Profilbild Joschi0183

09.05.2015, 13:57
Antworten

Touchscreen?

Profilbild Alan Harper

09.05.2015, 14:15
Antworten

Braucht man auch bestimmt bei einem Notebook.

Profilbild solevita

09.05.2015, 14:19
Antworten

Nein, kauf dir ein tablet

Danny (Gast)

09.05.2015, 14:36
Antworten

Ich hab die Version mit i7 und 840m Grafikeinheit. Ein tolles Notebook mit super Akkulaufzeit. Display ist matt , was m.M.n wirklich praktisch im Aussenbetrieb ist. Klare Kaufempfehlung von mir 🙂

Profilbild unique

09.05.2015, 14:57
Antworten

cloudse7en, das ding ist nicht zum zocken, sondern zum arbeiten oder für studenten. eine zusätzliche grafikkarte hätte keinerlei nutzen und würde die Akkulaufzeit verringern.

ja... fail.. (Gast)

09.05.2015, 15:01
Antworten

Weil man auf 13zoll auch eine dedizierte graka braucht. Mehr als Filme schauen kannst Du darauf eh nicht und das kann jede onboardkarte. Oder machst du auf dem teil CAD? Kann ich mir bei 13zoll schlecht vorstellen und zocken mit 13zoll ist auch quatsch.

daniel (Gast)

09.05.2015, 15:24
Antworten

naja, zocken könnte man auch mit externem Bildschirm, die integrierte Grafikkarte reicht halt eigentlich für alles, wenn man ein bisschen Geduld hat, aber die hat man beim spielen normalerweise nicht…
ich finde aber, es lohnt sich zur zeit nicht, ein notebook ohne usb-c-anschluss zu kaufen, wenn das teil noch mehr als 2 Jahre im Einsatz sein soll

Profilbild Maxari

09.05.2015, 16:10
Antworten

Naja… Cod MW2 läuft mit der Auflösung und der GraKa flüssig ^^ zumindest auf dem XPS13

cloons (Gast)

10.05.2015, 16:27
Antworten

Also ich hab es bestellt, man(n) kann es sich ja noch umentscheiden. Habe bis dato beste Erfahrungen mit asus gemacht. Das 13 “ ultrabook macht doch richtig was her. Klar muss sein, für aufwendige 3 D Spiele ist es nichts

Profilbild Maxari

10.05.2015, 16:30
Antworten

Ziemlich viele notorische Dummschwätzer unterwegs 😀
Hat ja nicht mal nen BluRay Brenner oder nen Platz für ne 2. SSD on Bord…

sanne (Gast)

17.09.2016, 13:15
Antworten

Was versteht man unter „sub“-Notebook?

Moritz k. (Gast)

17.09.2016, 16:36
Antworten

Ein Sub-Notebook ist ein Notebook das zum Einen sehr kompakt gehalten wurde aber auch rel. viel Leistung hat….also so zusagen ein Spagat zwischen Leistung und Mobilität

Feed (Gast)

18.09.2016, 03:04
Antworten

Nur weil Intel für den Namen “ultra book“ ein Touch Display verlangt benutzt man das label “subnotebook#

Profilbild tatwaffe

21.09.2016, 12:20
Antworten

Ganz ehrlich es ist viel zu teuer, habe mein Sony vaio 13 Zoll ultrabook vor 3 Jahren gekauft und 1000€ bezahlt, der hatte auch i5, 8gb und sogar 265gb ssd

Profilbild tatwaffe

21.09.2016, 12:21
Antworten

Achja sogar touch hat es !

Profilbild Gimmik

21.09.2016, 12:32
Antworten

@tatwaffe: Tja das sind mal Argumente, ein i5 aus der ersten Generation gegen einen aus der sechsten Generation, aber wie schon @Maxari angemerkt hat, ziemlich viele……….

deeennniiis (Gast)

21.09.2016, 13:35
Antworten

Zu was würdet ihr mir den raten…brauche ein leichtes 13 Zoll ultrabook etc. für Office-Anwendungen..surfen ..Also hauptsächlich für mein Studium.
Soll halt Power haben….und nicht bei PowerPoint herumzicken
Und es soll in 4 Jahre auch noch die Leistung haben.

Grüße

Profilbild Gimmik

21.09.2016, 13:52
Antworten

@deeennniiis: Für deine Anwendung sollte es genügend Reserven haben.

Haustür17 (Gast)

27.10.2016, 20:32
Antworten

Stört es sonst keinen, dass die Akkus bei diesen ultra/subnotebooks fest verbaut sind?

Varden83 (Gast)

27.10.2016, 22:09
Antworten

Ich hasse fest verbaute Akkus egal welches Gerät

Profilbild toggle

27.10.2016, 22:41
Antworten

@Varden83: Diesen hier kannst du mit einem Schraubendreher und etwas geschickt aber selbst wechseln. Habe es schob offen gesehen.

Profilbild FlorianXL

28.10.2016, 00:25
Antworten

Naja „fest verbaut“…
Glaubt mir, dieses Zenbook lässt sich im Handumdrehen von unten mit ein paar Schrauben öffnen. Akkus gibt es im Internet nachzukaufen.Und die Garantie geht beim Akkuwechsel bei Asus auch nicht flöten. Sehe da nun wirklich kein Problem!…so einen Akku Wechsel macht man ein- bis allerhöchstens zweimal während des Lebenszyklusses eines Notebooks!

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)