Gratis
20
Post Thumbnail

Bis zu 85 Euro Prämie für ein Tagesgeldkonto der Bank of Scotland (2,6 Prozent Zinsen)

27.09.2011
von: hier-gibts-was-geschenkt.de

Wer bis Ende November sein erstes Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland eröffnet, profitiert von einem attraktiven Zinssatz von aktuell 2,6% p.a. und bekommt bis zu 85€ Prämie geschenkt.

• Kostenlose Kontoführung
• Keine Mindesteinlage
• Kostenlos und jederzeit uneingeschränkt verfügbar
• Tagesaktuelle Zinsvorschau
• Attraktiver Zinssatz
• Hohe technische Sicherheitsstandards

Prämien-Rechnung:
• 20 Euro Standard-Startprämie als Überweisung von der Bank of Scotland (spätestens 6 Wochen nach eurer ersten Einzahlung aufs Konto)
• 15 Euro Extra-Startprämie als Überweisung von Hiergibtswasgeschenkt (spätestens 6 Wochen nach eurer ersten Einzahlung aufs Konto)
• 50 Euro Treueprämie nach 6 Monaten als Gutschein (zum Beispiel von Media Markt, Amazon oder H&M)

Wir hatten die Bank of Scotland schon mehrmals hier als „Deal“ – bis jetzt gab es immer nur 30€ Startguthaben, hier könnt ihr bis zu 85€ abstauben und geht im Grunde kein Risiko ein.
Ich selber habe seit 2 Jahren ein paar Hundert Euros da parken – natürlich jederzeit kündbar 😉

007 (Gast)

27.09.2011, 08:36
Antworten

ist nicht meine ding!

Robbie (Gast)

27.09.2011, 08:52
Antworten

Man sollte nicht vergessen,dsds sie nur der europäischen Einlagensicherung unterliegen und nicht der deutschen. Wer sein Geld sicher anlegen möchte, der sollte davon die Finger lassen.

Roedelheim (Gast)

27.09.2011, 09:06
Antworten

Für Kleinsparer ist dass überhaupt kein Problem. Da ist das Geld absolut sicher. Bei Tests kommt die Bank immer super Bewertungen.

toni (Gast)

27.09.2011, 09:20
Antworten

Bin da jetzt auch seit einigen Monaten! Alles bestens dort und bis 50000 is es abgeschert.

Leider gab es damals nur 30 € 🙁

Kann man als bestandskubde die Kohle auch irgendwie absahnen?

Maxon Brix (Gast)

27.09.2011, 09:23
Antworten

…also mal bitte den ball flach halten. Die einlagensicherung bei britischen banken beträgt 50.000 £ …sicherlich für viele von uns ausreichend.

Pippi (Gast)

27.09.2011, 09:24
Antworten

@Robbie: Falsch, sie unterliegen der britischen Einlagensicherung. Bis 85.000 Pfund ist man zu 100% abgesichert. Ich bin schon Kunde bei der BOS, meine Mutter ist jetzt auch zu denen gewechselt. Ich kann den Testsieger der Stiftung Warentest nur weiter empfehlen.

chnbg (Gast)

27.09.2011, 09:28
Antworten

Die deutsche gesetzliche Einlagensicherung deckt auch nur 100.000 € ab. Alles darüber sind nur freiwillige Leistungen der Banken und ihrer Sicherungseinrichtungen / Sicherungsversprechen.

Mark (Gast)

27.09.2011, 09:54
Antworten

bin sehr zufrieden dort. und wenn man keine Millionen dort parken will ist das Geld doch sicher. Naja, über die Sicherheit unseres Geldes lässt sich ja eh streiten :-). die Bos kann auch nichts für den Wertverfall. aber der wird momentan durch den attraktiven Zins ganz gut ausgeglichen 🙂

ananym (Gast)

27.09.2011, 09:57
Antworten

ist ganz einfach zu bedienen Sicherheit ist da und keiner bietet langfristig 2,6% an bei den anderen Banken voll die Verarschung mal altes Geld neues Geld da kommt man garnicht klar. hier bekommt man immer seine 2,6%

Joe (Gast)

27.09.2011, 10:36
Antworten

Leider nicht in. at

super deal (Gast)

27.09.2011, 11:55
Antworten

bin seit 2 jahren da und lief immer alles super.höhere zinsen gibts fürs tagesgeld niergendwo.

uwe (Gast)

27.09.2011, 12:28
Antworten

im ernstfall ist man gezwungen, seine einlagen nach britischem recht in englischer sprache geltend zu machen, das risiko ist aus meiner sicht die 0.45 % mehr Zinsen gegenüber z. B. dkb nicht wert

Somebody (Gast)

27.09.2011, 13:27
Antworten

@uwe
Seh ich auch so…

Pippi (Gast)

27.09.2011, 14:26
Antworten

Gibt es bei der dkb auch 85€ Neukundenprämie? Wohl kaum. Und mit der englischen Sprache hätte ich im Ernstfall auch keine Probleme.

sanni (Gast)

27.09.2011, 14:39
Antworten

Meines Wissens gehört die BoS zur Lloyds bancing group. Diese hat damals staatliche Hilfe in Anspruch genommen,weil die schwer von der Finanzkrise getroffen wurde. Warum gebe ich einen Zinssatz weit über dem marktgerechten Zins? (1,5%) Die Antwort liegt auf der Hand: sie brauchen dringend Geld und das bekommt man von Kunden nur mit hohen Zinsen!

sanni (Gast)

27.09.2011, 14:43
Antworten

…und Stiftung Warentest haz sich in letzter Zeit so manches mal vertan. ich denke da nur an testsieger teldafax. die Kunden haben bis heute ihr Geld nicht wieder!!! Da hat auch niemand damit gerechnet,dass die insolvenz anmelden müssen.

uwe (Gast)

27.09.2011, 14:59
Antworten

stiftung warentest hat die Sicherheit des Portals und Bedienbarkeit bewertet, nicht die Sicherheit der Bank als solche …

Somebody (Gast)

27.09.2011, 15:35
Antworten

@Pippi
Im Ernstfall hättest du Probleme, wenn auch vielleicht nicht mit der englischen Sprache…
Ich jedenfalls wäre im Pleitefall lieber bei einer inländischen Bank.

Muckefuck (Gast)

27.09.2011, 18:53
Antworten

Wenn das Geld seinen Wert verliert, nűtzt keine Einlagensicherung und auch egal, wo die Bank sich befindet. Fűr Geld kurzfristig parken ist das nen gutes Angebot.

Michael (Gast)

27.09.2011, 23:59
Antworten

Habe bei der BoS vor knapp zwei Jahren mein Mietkautionskonto eröffnet. Bisher gab es noch nie Probleme und der Vermieter war auch einverstanden. Damit wir jetzt das aktuelle Angebot nutzen können, hat meine Frau ein Tagesgeldkonto eröffnet. Ich denke wenn man dort 1.000,- bis 2.000,- Euro parkt, ist das Risiko überschaubar. Größere Beträge würde ich wahrscheinlich eher bei einer deutschen Bank anlegen.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)