-42%
13

39,00€ 66,95€

Campingaz Kocher 2-flammig

22.05.2015
von: redcoon.de

Für den nächsten Camping-Urlaub oder fürs Festival hat Redcoon heute in begrenzter Stückzahl den Campingaz Camping Kitchen Stopgaz im Angebot für nur 39€ inklusive Versand. Bei Amazon gibt es sehr ähnliche Modelle bereits ab 50€ – aber so oder so wollte ich mal auf dieses Schnäppchen hinweisen:

• 2-Flammkocher in nierenförmigem Design
• Separat regelbare Hochleistungsbrenner
• Abnehmbarer Topfrost aus verchromtem Nickel
• Schlauchanschluss an der Rückseite des Gerätes
• Siedezeit für 1 Liter Wasser: 5 Min. 20 Sek.
• Kindersichere Reglerknöpfe (Push & Turn)
• Mit Zündsicherung (Stopgaz)
• Leistung: 1.700 W + 2.300 W

Unbenannt

Genau zu diesem Modell gibt es leider keine Bewertungen, aber im Allgemeinen bekommen die Kocher von Campingaz recht gute Bewertungen und bei dem Preis kann man m.E. sowieso nicht viel falsch machen… Ich möchte daher einfach mal einen Kunden zitieren, der einen ähnlichen Kocher bewertet hat:

„Der Campinggaz 2-Flammenkocher hält, was die Beschreibung verspricht. Einzig könnte der gesamte Kocher etwas stabiler stehen, was wohl an dem niedrigen Gewicht liegt. Er lässt sich leicht auf dem Tisch verschieben. Ist aber auch nicht einfach, denn Campingzubehör soll leicht und gut verstaubar sein (kleines Packmaß) und alles soll so funktionieren wie man es zu Hause gewohnt ist. Diesen Spagat meistert dieser Kocher sehr gut. Ausserdem lässt er sich leicht reinigen.Bin sehr zufrieden.“

Dabadee (Gast)

22.05.2015, 09:24
Antworten

Jemand Erfahrung mit dem Teil? Bin Campinganfänger und interessiere mich für einen Gas/Benzinkocher.

kampfkruemel (Gast)

22.05.2015, 09:54
Antworten

Is das Ding nur für große Flaschen? ich hab für Festival einen von der postenbörse mit so kleinen gasdosen

seb (Gast)

22.05.2015, 10:38
Antworten

Also die Campinggatz Produkte sind sehr gut. Ich habe auch mit dem Vorgänger Modell angefangen. Mittlerweile ist dieser aber gewichen weil ein Wowa angeschafft wurde.

Profilbild heimton

22.05.2015, 11:16
Antworten

Ein guter Kocher. Braucht aber die Nachfüllflaschen

Profilbild heimton

22.05.2015, 11:17
Antworten

Ähm, ich meine die großen nachfüllbaren Gasflaschen.

Profilbild BigFM

22.05.2015, 11:36
Antworten

Wenn er selten genutzt wird würde ich den nicht empehlen.
Ist ein klasse gerät aber würde dann eher zu einem greifen der einfache katuschen nutzt und nicht unbedingt die unhandlich Flaschen.

Zischke (Gast)

22.05.2015, 11:46
Antworten

Der Kocher ist leider nur mit Gasflasche und nicht mit kartuschen zu betreiben, ansonsten ein guter Deal

Profilbild ripmsrope710

22.05.2015, 14:11
Antworten

also ich würde nicht anfangen wollen, mit Kartuschen zu kochen. Da musst ja auch immer ein paar dabei haben und macht nur Müll.

Die hier geforderten Flaschen gibt es ja auch in kleinen Größen (wenn man denn unbedingt will sogar unter 500g…). Ich empfehle aber eine 5kg Flasche, die hält dann auch ein bisschen länger und kann überall gefüllt werden. Unter 5kg füllt nicht jeder auf, da es dafür kein Austauschsystem (leere Flasche angeben, andere volle wieder mit nehmen) gibt.

Profilbild Stevo

22.05.2015, 14:52
Antworten

@Dabade wie und wo willst du denn campen? Mit einem Wohnwagen /Wohnmobil oder mit Motorrad, Fahrrad, zu Fuß?

An welche Orte wollen sie ihr Camp aufschlagen?

Ich hatte mich vor einiger Zeit auch über das Thema Kocher informiert, weil ich etwas fürs Motorrad-Campen gesucht hatte.

Alles hat seine Vor- und Nachteile.

Gas :
+ Einfach zu bedienen
+ saubere Verbrennung und Handhabung
+ schnell angezündet

Effizienz in normalen Umgebungen in Ordnung.

– Gaspreise
– unterschiedliche Brenngasmischungen (Energiedichte mal mehr, mal weniger)
Du musst also mit dem Gas von Firma ABC, dass Wasser länger auf den Brenner stellen als beim Gas von Firma XYZ.

– bei Gaskartuschen gibt es in manche Länder Probleme um diese zu bekommen, da es unterschiedliche Anschlüsse gibt

– in höheren Gebieten lässt die Effizienz der Gaskocher nach

-Gasflasche/Kartusche leer = Müll/Ballast

Ich hatte mal einen Gaskocher bei dem sich eine Spitze in die Kartusche drückt und von einem Dichtring abgedichtet wird. Leider war bei mir die Dichtung porös oder was auch immer, jedenfalls drang an dieser Stelle das ganze Gas aus und die Kartusche war leer. Zum Glück bin ich kein Raucher, sonst hätte ich danach bestimmt keine Haare mehr.

Benzinkocher haben auch ihre Vor- und Nachteile

+Benzin gibt es an jeder Tanke
+und es brennt immer
+gute Heizleistung
+manche Kocher können mit spezielle Düsen umgerüstet werden für Petroleum

-auslaufendes Benzin ist schlecht für die Umwelt
-der Geruch bleibt lange an den Händen
-Tankstellenbenzin funktioniert zwar, aber er ist für Kocher unrein da immer Additive enthalten sind die den Kocher verschmutzen und zusetzen. Spezielles Kocherbenzin ist rein, kostet aber mehr.
-Benzin (von Tanke) verbrennt unsauber (Rußt am Anfang)
-Spezialbehälter für Benzin erforderlich
-Kocher muss regelmäßig gereinigt werden
-sie sind komplizierter aufgebaut (Filter, Düsen, Druckbehälter)

Spirituskocher:

+leicht / klein
+umweltfreundlich
+Stove Kocher kann man sich auch zur Not aus 2 Bier- oder Coladosen basteln
+kann zur Not auch mit hochprozentigem Alkohol betrieben werden

-wenig effizient
-bei Kälte brennt er sehr schlecht, bzw. Spiritus muss vorgewärmt werden
-die Wärme kann schlecht oder garnicht reguliert werden
-nicht für große Mahlzeiten geeignet, also Schnitzel braten kannst du vergessen
-pro Füllung geringe Brennzeit (ca. 20-30 Min)

Wer also richtig kochen und braten will, es schnell und einfach Handhaben will und Platz hat, der greift zum Gaskocher.
Wer unabhängiger bleiben will und keine Angst vor Technik und Mief hat, kann zum Benziner greifen.
Wer nur wenig Platz hat oder viel Gewicht einsparen will, es aber trotzdem bequem haben möchte, greift zum Spirituskocher. Reicht für ein Süppchen oder heißes Wasser die Kaffee /Tee.

Für Trekking, Biwak und noch mehr Unabhängigkeit gibt es noch den Hobo-Kocher.
Notfalls aus einer Konservendose gebastelt.
Zunder, Feuerzeug (ich nehme Feuerstahl) bissl trockenes Holz und dann den Kessel drauf.
Zum groß braten und lange kochen ist ein kleiner Hobo aber auch nicht geeignet.

Profilbild Sonnenlicht

22.05.2015, 17:52
Antworten

toller Beitrag, Stevo.

Dabadee (Gast)

22.05.2015, 19:57
Antworten

Vielen Dank für die vielen Beiträge, insbesondere an Stevo!

Suche einen Kocher zum zelten. Unterwegs mit dem Auto oder Fahrrad. Werde mir mal Benzinkocher etwas genauer anschauen,da man hierzu keine extra Kartuschen/Gasflaschen benötigt.

Profilbild Stevo

22.05.2015, 20:54
Antworten

Fürs Auto ist ein Benzinkocher gut. Es gibt auch kleine Benzinflaschen die das Betanken des Kochers erleichtern.

Für das Fahrrad würde ich eher einen Spirituskocher nutzen. Der ist recht klein und gibt es sich um Kocher-Set (Trangia und Tatonka sind recht beliebt) und zum Süppchen heiß machen oder für Kaffee /Tee, reicht dieser locker aus. Außerdem sind sie nicht teuer und brauchen kaum Pflege. Der Spirituskocher hat einen Schraubdeckel oben drauf, damit man das Feuer vorzeitig aus machen kann und Restspiritus nicht extra ausgeschüttet werden muss.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)