Gratis
28

Gratis: 1 Jahr RoboForm PW-Manager

10.08.2014
von: roboform.com

Die Entwickler von RoboForm, dem Passwort Manager und Formular-Ausfüll-Assistent, verschenken gerade eine Einjahres-Lizenz für „RoboForm Everywhere“. Grund ist der aktuelle russische Hackerangriff. Ein guter Zeipunkt also das Programm mal zu testen, wenn ihr sowieso noch auf der Suche wart nach solch einem Dienst. Der Ablauf ist sehr einfach: 

• RoboForm downloaden
Everywhere auswählen
• Nach der Installation starten
• Dann auf Hilfe -> Aktivieren
• Euren Namen eingeben  und
• Den Code „6SK-L3J-ERM-TE7
• Eingeben und auf Weiter klicken

Das Angebot ist noch bis zum 13.08.2014 gültig und gilt nur für Neukunden. Die Software ist für PC, Mac, Linux, Android und iOS erhältlich. Eine Lizenz kostet normalerweise 9,95$ pro Jahr (7,42€). Wer noch keinen Password Manager hat, sollte sich auf jeden Fall einen zulegen. Und dieser Deal ist perfekt, wenn Ihr noch nicht wisst, welcher es werden soll. Viel Spaß damit 🙂

Profilbild Karlchen

10.08.2014, 13:29
Antworten

Nennt mich altmodisch, aber ich finde, Passwörter sollte man im Gedächtnis speichern, nicht bei einem Dienst, der u.U auch einem Hackingangriff zum Opfer fallen könnte und dann direkt alle Passwörter zu ändern wären.

Profilbild Heiko

10.08.2014, 13:34
Antworten

Papier und Stift kann man auch nicht Hacken! 😉

Festus (Gast)

10.08.2014, 13:40
Antworten

pwliste anlegen und aufn Stick speichern ist denk ich besser als Passwörter mit Passwörtern zu sichern 🙂 aber der deal klingt für alle die anderer Meinung sind gut

Profilbild rvk

10.08.2014, 13:44
Antworten

@karlchen, den gleichen Gedanken hatte ich auch. Einfacher kann man es den Hackern und den Schnüffelbehörden wirklich nicht machen.
Ich nutze keepass auf einem USB Stick. Passwörter und Zugangsdaten sollten weder lokal unverschlüsselt und erst recht nicht in irgendeiner cloud abgelegt werden.
Soll Leute geben die alle Daten in einer Excel Datei speichern … tztztz …

Profilbild GWatson

10.08.2014, 13:57
Antworten

Natürlich kann ein USB-Stick niemals kompromittiert.

Profilbild GWatson

10.08.2014, 13:58
Antworten

kann = wird

Profilbild whiteman

10.08.2014, 14:25
Antworten

nutze den dienst seit jahren und möchte ihn nicht mehr missen. bisher keine probleme oder unregelmäßigkeiten/auffälligkeiten. alle daten auf allen devices, jährliche gebühr, immer aktuellste version.
ohne das man sich weiter darum kümmern muss.
finde es absolut genial.

Profilbild Nanox

10.08.2014, 14:33
Antworten

Super hat wunderbar geklappt.

Dabbljuh (Gast)

10.08.2014, 14:41
Antworten

nutzt man mal einen pw Manager, dann will man ihn auch behalten. Ein jahres-abo ist eine frechheit bei so einem tool. Ich sehe ja durchaus ein, dass office 365 mit Jahresabonnement gerechtfertigt ist, aber nicht bei einem pw Manager. die ködern einem nur mit 1 Jahr umsonst!

Profilbild Jericho

10.08.2014, 15:29
Antworten

Ich schließe mich ganz klar Heiko an. WLAN am Papier deaktivieren und schon kann es nicht mehr gehackt werden! ;-P

Profilbild whiteman

10.08.2014, 15:55
Antworten

@dabbl: hat vorteile. früher gab es ein klassisches versionsmodell für untersch. OSe, upgrades waren dann kostenpflichtig etc.
so bezahlt man einmal pro jahr und nutzt den dienst auf allen (und beliebig vielen) devices.
ist fair, übersichtlich und einfach.

Profilbild sedi

10.08.2014, 16:16
Antworten

Karlchen, Passwörter die du dir merken kannst, sind keine Passwörter! Solltest du dir allerdings mehr als 20 Passwörter mit 16 und mehr Stellen, die aus Groß und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen bestehen merken können, verneige ich mich vor dir! 😉

Profilbild kontor

10.08.2014, 16:25
Antworten

Ein Notizblock und ein Stift sind der „beste“ Passwortmanager…

Profilbild sedi

10.08.2014, 16:37
Antworten

Kontor, aber nicht mobil!

Profilbild Hoerbi

10.08.2014, 17:08
Antworten

Ich schließe mich Karlchen und kontor an. Lieber auf nem Zettel aufschreiben. Ein Passwort darf nur EINER WISSEN, und das ist man SELBST.

Die Hacker werden immer raffinierter. Wer garantiert mir dass die Datenbank von RoboForm nicht geknackt werden kann? Und wenns passiert? Haftet dann RoboForm? ….. Ich bin mir ziemlich sicher dass eine Bank (Internetbanking) sich heraus reden würde wenn diese erfährt, dass dein Passwort an einen DRITTEN genannt wurde.

Meine Meinung: Passwörter aufschreiben, den Zettel gut „verstecken“, und Passwörter regelmäßig ändern ist immer noch die sicherste Konstellation.

Profilbild GWatson

10.08.2014, 18:29
Antworten

Am besten den Zettel immer bei sich tragen… mit Tresor.

Dabbljuh (Gast)

10.08.2014, 18:40
Antworten

ich benutze einen (kostenlosen) Barcode-Generator. Da gehen Buchstaben, Zahlen und viele Sonderzeichen. Man muss es nach dem Generieren zur Probe einmal am BS abscannen. Speichers als PDF(steht natürlich im Klartext drunter, für wen ichs brauche), Ausdrucken und wenn mir ein PW entfallen ist, scanne ich es wieder ein. Fürs notebook habe ich einen sehr günstigen, gebrauchten USB Scanner zugelegt. Bei smartphone ist es sowieso einfach. Aus Zwischenablage einfügen ist zumindest bei längeren PW besser als abschreiben.

Profilbild sedi

10.08.2014, 20:32
Antworten

Hoerbi, ist ja alles gut und schön. Nur sind deine Passwörter trotzdem im Netz gespeichert, nämlich bei den Portalen wo du dich einloggst. Dort ist nämlich die wirkliche Schwachstelle, wenn diese die Passwörter schlecht verschlüsselt oder gar in Klartext auf dem Server liegen haben. Und genau dort holen sich die „bösen Jungs“ die meist immer, wie die fast täglichen Meldungen alla „Die Kunden von XY werden gebeten ihr Passwörter zu ändern“ ja zeigen.

Profilbild Hoerbi

10.08.2014, 21:36
Antworten

Völlig richtig sedi. Und daher denke ich mir, sollte keine „zusätzliche Schwachstelle“ entstehen, indem man alle seine Passwörter auch noch freiwillig an einen PW- Manager schickt. Denn wenn Dieser „geknackt“ wird, dann sind gleich ALLE Passwörter entlarvt.

Aber Jeder wie er will.

Profilbild Oli

10.08.2014, 22:12
Antworten

Sry aber wer das mit seinen wichtigen Konten macht „hat den Schuss nicht gehört „

Profilbild Flummi

10.08.2014, 22:47
Antworten

Ich nutze Safe In Cloud. Da kostet die App einmalig etwas (ich glaube, es waren um die 5 €) – mehr nicht! Eine Anwendung für den PC gibt es kostenlos dazu. Gespeichert wird, wie der Name schon sagt, in der Cloud, in meinem Fall bei Google Drive. Die Datei ist mit 256 Bit verschlüsselt.

Profilbild Sheldon Cooper

10.08.2014, 23:04
Antworten

Norton Identity Safe bietet genau das gleiche…und das dauerhaft kostenlos.

Profilbild Andix

11.08.2014, 09:26
Antworten

Also für mich sieht das so aus, dass der Preis normalerweise doppelt so hoch ist, nur im ersten Jahr liegt er bei 9,95 Dollar. Somit dürfte man mit einem kostenlosen ersten Jahr geködert werden und zahlt ab dem 2. Jahr dann jährlich 19,95 Dollar.

Profilbild Suzi

17.08.2014, 09:06
Antworten

Ich nutze Roboform schon seit vielen Jahren, es sind bestimmt schon 10. Habe vor ca 7 Jahren die Vollversion für pupsige 20 Euro gekauft. Nie mehr ohne, nie Probleme gehabt…

Profilbild Suzi

17.08.2014, 09:08
Antworten

Ich muss übrigens nichts mehr pro Jahr zahlen. Liegt vllt daran, weil ich es schon so lange habe

Profilbild Suzi

17.08.2014, 09:10
Antworten

Letzter Comment: Habe nicht die Everywhere Version.

Robert (Gast)

03.09.2014, 12:48
Antworten

Seit heute verlangt Roboform eine Aktivierung von mir – dachte 1 Jahr kostenlos oder habe ich etwas versäumt?

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)