Angebot
26
Post Thumbnail

[Info] keine Angebotsgebühr bei Ebay // 3 Monate Amazon Poweranbieter für 0€

18.01.2012
von: ebay.de / amazon.de

Ich weiß ja nicht, wie interessant solche „Info-Deals“ für Euch sind, aber da es bestimmt ein paar Verkäufer gibt, wollte ich mal drauf hinweisen:

• Ab heute bis Ende April 2012 verzichtet ebay auf die Einstellgebühren von bis zu 4,80€. Alle anderen Gebühren bleiben aber erhalten, d.h. 9% Verkaufsprovision, Mindestpreise, Paypal-Angebote, usw. müssen nach wie vor bezahlt werden.

• Bei Amazon gibt es eine 3 monatige Verkäufer-Mitgliedschaft gratis. Hier fallen 7% bzw. 15% (für Bücher, Musik & Videos) Verkaufsprovision an. Die Mitgliedschaft muss aber (im Kundenkonto) wieder gekündigt werden!

• Komplett kostenlos sind und bleiben aktuell die ebay-Kleinanzeigen und Quoka. Zu den beiden brauch ich wohl nix extra schreiben… 😉

wiwi (Gast)

18.01.2012, 10:34
Antworten

kalaydo.de ist auch super zum verkaufen oder kaufen 😉

franky (Gast)

18.01.2012, 10:36
Antworten

Vielen Dank für die Info!

Gerd (Gast)

18.01.2012, 10:42
Antworten

Die 9% Provision bei eBay sind untragbar. Ich mache dort immer weniger. Zusätzlich dann noch Paypal Gebühren und die Erhöhung bei Hermes. Frechheit. Viele Kleinigkeiten kann ich eher wegschmeißen bevor ich mir die Mühe mache…

ROBERT (Gast)

18.01.2012, 10:46
Antworten

Seh ich genau so

Horst (Gast)

18.01.2012, 10:54
Antworten

9% sind echt ein Scherz. Rechnet man dann noch die Angebotsgebühr ein, überspannt es den Bogen langsam. Zumal die ja auch noch mit PayPal nen riesen Umsatz einfahren.

Dealer (Gast)

18.01.2012, 10:54
Antworten

Ich bin zwar kein gewerblicher Verkäufer bei eBay, aber 9% für keine Arbeit finde ich dreist.

Michael (Gast)

18.01.2012, 11:04
Antworten

Ich muss euch Recht geben, kleine Sachen verschenke ich lieber, meide ebay aber bei Verkäufen. Genau das ist das Problem einer Monopol- Stellung. Ich wünschte, die Leute würden sich umorientieren!

Sylvia (Gast)

18.01.2012, 11:08
Antworten

Das sehe ich auch so.
Ich kann euch hood.de empfehlen. Dort sind Verkäufe von Privatpersonen komplett kostenlos… Nur leider ist es noch nicht so bekannt wie eBay.

Carlo (Gast)

18.01.2012, 11:08
Antworten

Markt.de ist auch nicht schlecht um schnell kostenfrei was zu verkaufen.

Sebastian (Gast)

18.01.2012, 11:28
Antworten

Ich bin gewerblicher Anbieter bei Ebay! Ihr habt Recht die Verkaufsprovisionen sind echt teuer, aber wenn man mehrer Verkäufe am Tag hat, dann bleibt genug hängen um zu \\\“Überleben\\\“

Held (Gast)

18.01.2012, 11:40
Antworten

halsabschneider

galaxys2 (Gast)

18.01.2012, 11:41
Antworten

Also ich bin noch ganz zufrieden mit eBay man sollte sich halt vorher im klaren sein was man ungefähr für einen preis haben will,ich hatte diesbezüglich schon sehr gute Erfahrungen mit sofortkauf bzw Preisvorschlag gemacht,es gibt halt immer noch sehr viele Leute die,die preise nicht vergleichen…bei angeboten wo ich mir im klaren bin das es nicht der brüller wird lasse ich PayPal weg.ansonsten hab ich durch PayPal Zahlungen von vielen ebayern aus anderen Ländern schon wesentlich mehr bekommen,es ist halt immer ein preiskalkulation von nöten somit gibt es auch keine bösen Überraschungen im nachhinein:-)

firefucker (Gast)

18.01.2012, 12:48
Antworten

Die Aufhebung der Angebotsgebühr ist wirklich ein Witz, damit ködern sie wieder die Dummen. Am meisten verdient dieser Monopolist an den zusätzlichen Einstellgebühren, den völlig überzogenen VK-Gebühren und der (neuerdings) „Zwangspaypalisierung“ der privaten Verkäufer. Ebay hat den Bogen längst überspannt, man sollte mal das Kartelamt informieren. Aber das ist ja üblich bei Monopolisten. Angebot und Nachfrage regeln den Preis…eine immer noch geltende marktwirtschaftliche Formel. Solange es keine alternative und vor allem jedem bekannte Plattform gibt, wird es auch niemand schaffen, ebay in die Knie zu zwingen..die haben Narrenfreiheit. Traurig..traurig !!!

Dealer (Gast)

18.01.2012, 12:55
Antworten

Dann sollten die Verkäufer mal anfangen, ihre Angebote zu splitten und den anderen Plattformen auch Einnahmen zukommen lassen. Diese können dann damit Ihren Service ausbauen. Liegt ja an jedem selber, wo er verkauft. Das geht natürlich nicht von heute auf morgen und erfordert zudem ein wenig mehr Aufwand.

Häns up (Gast)

18.01.2012, 13:17
Antworten

ihr habt recht damit das ebay recht unverschämte gebühren verlangt. finde aber amazon – aus verkäufersicht – um ein vielfaches dreister!! gewerbeanmeldung alleine EURO 250,00 um überhaupt neue produkte listen zu können. desweiteren wird verlangt den niedrigsten preis, bzw. den gleichen preis zu nehmen als im eigenen shop. d.h. man bekommt nicht die möglichkeit z.t. sehr viel höhere provisionen als 9% einzukalkulieren. affilate sei dank. deswegen gibt es ja auch mittlerweile sehr viele sogenannter journalisten, die durch pr-artikel eher einem verkauferjob nachgehen!!!

HexHex!;-) (Gast)

18.01.2012, 17:09
Antworten

ich habe schon einiges privat verkauft,warte allerdings immer auf solche Aktionen wie diese jetzt.Spart man wenigstens ein BISSCHEN was.Das erste mal hats mir die Sprache verschlagen,ich hatte mich riesig gefreut so einiges verkauft zu haben-bis ich die Monatsrechnung von eBay sah!Seit dem kaufe ich dort zwar gerne ein aber der Verkauf hat etwas an Reiz verloren…Amazon ist auch nicht ohne,vor allem die 3,-€ Porto auch wenn ein Buch für -,85 Cent verschickt wird.

daniel_in (Gast)

18.01.2012, 17:38
Antworten

Eine Frage zum deal: gilt Amazon Rabatt nur für die Neukunden?

Horst (Gast)

18.01.2012, 21:23
Antworten

Gilt mal wieder nicht für TurboLister und Verkaufsmanager Pro. 🙁

Die Gebühren sind inzwischen nicht ohne bei eBay, aber Amazon ist auch nicht besser.

Eine Alternative wäre z. B. http://www.hood.de – leider noch nicht bekannt genug (und das seit Jahren)

Petty (Gast)

18.01.2012, 22:27
Antworten

Ein gefundenes Fressen für die Steuerfahndung: die „Privat-Gewerblichen“, die jetzt wieder Hunderte von Neuware Artikeln einstellen werden, brauchen nur noch „abgepflückt“ zu werden. 🙂

daniel_in (Gast)

19.01.2012, 05:44
Antworten

Amazon: gilt nicht für Bestandskunden: also Beschiss bzw. Lockvogelangebot. Amazon langsam schlechter (dinge wie Medimops unterbieten egal welchen Preis immer um 1 cent- Frust pur!), andererseits Ebay noch schlechter, da Chinaware + gendsätzlich falsch verschönenenden Artikelbeschreibungen ohme Möglichkeit sich zu wehren.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.