Gratis
10
Post Thumbnail

[iOS] TomTom Blitzer DE/AT

02.02.2014
von: itunes.com

Apple-Besitzer und Autofahrer aufgepasst: Zum Release der neuen Version spendiert TomTom heute allen ein 12-monatiges Abonnement ihrer Blitzer App, welche normal 18,99€ kostet.

Beschreibung:
„Durch den TomTom-Radarkameradienst vermeiden Sie unnötige Bußgelder wegen zu schnellen Fahrens und gelangen sicher und entspannt ans Ziel, wo auch immer Sie unterwegs sind. Ohne Abonnement dient die App nur als Tacho. Mit einem Abonnement bietet die App auch folgende Features: 95 % Abdeckung der Standorte fest installierter Radarkameras: Erhalten Sie Tausende Standorte fest installierter Radarkameras, die bis zu zwei Mal pro Woche aktualisiert werden. Die App warnt Sie auch vor anderen Kameratypen, zum Beispiel Ampelkameras und Durchschnittsgeschwindigkeitsmessungen, und Sie können einstellen, dass Sie vor wahrscheinlichen Standorten mobiler Kameras gewarnt werden.“

Wer dran Interesse hat: Schnell mal laden und gerne auch weiterempfehlen. Und wenn ihr schon im AppStore seid, würden wir uns wie immer noch über eine Bewertung freuen 😉

Anonymous (Gast)

02.02.2014, 12:20
Antworten

Hmm, sind die Blitzer Apps nicht in der Grauzone oder rechtlich schon gar nicht erlaubt? Hatte mal gehört, wenn man erwischt wird, dass es 3 Punkte und um die 70-80 € ca. Strafe kostet… Kann da jemand mal was genaues zum aktuellen Stand sagen? Wäre super, Danke! Und schönen Sonntag noch 🙂

Profilbild Dogma

02.02.2014, 12:48
Antworten

Ja sie sind an sich nicht erlaubt, aber kein Polizist darf sich einfach dein Handy nehmen und nach solchen Apps durchsuchen. Wenn du sie natuerlich bei der Kontrolle laufen hast, is das Pech

Anonymous (Gast)

02.02.2014, 12:59
Antworten

StVO, §23 Absatz (1b) sagt dazu: „Wer ein Fahrzeug führt, darf ein technisches Gerät nicht betreiben oder betriebsbereit mitführen, das dafür bestimmt ist, Verkehrsüberwachungsmaßnahmen anzuzeigen oder zu stören. Das gilt insbesondere für Geräte zur Störung oder Anzeige von Geschwindigkeitsmessungen (Radarwarn- oder Laserstörgeräte).“ Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/__23.html Da der Hauptzweck eines Handys/Smartphones jedoch nicht die Anzeige oder Störung von Verkehrsüberwachungseinrichtungen ist, dürfte die App auch nicht unter den genannten Paragraphen fallen 🙂

Anonymous (Gast)

02.02.2014, 13:44
Antworten

Kleiner Tip am Rande.. Wenn man bereits eine TomTom Navigationsapp hat, kann man nach erfolgreicher Registrierung der BlitzerApp das „Abo“ auf die Navigationapp übertragen! Es klappt wunderbar, habe es gerade ausprobiert! Man muss nach erfolgter Registrierung nur 10 min warten! Glaube innerhalb der NavigationsApp kostet ein Jahresabonnement sonst 23€. Viel Spaß!

Profilbild w1nzo

02.02.2014, 14:02
Antworten

Hallo, kann man bei der App auch Blitzer melden, die nicht fest installiert sind? Werden diese dann auch angezeigt? VG w1nzo

Anonymous (Gast)

02.02.2014, 14:37
Antworten

Danke Dogma und Test für eure Erläuterungen! 🙂

Anonymous (Gast)

02.02.2014, 15:14
Antworten

Ich hab den von Navigon, der ist zuverlässig und warnt auch „live“. Jeder der diese App nutzt kann durch einen klick im Bildschirm eine Radarfalle melden – übers Händinetz werden alle mit derselben App informiert.

Anonymous (Gast)

02.02.2014, 19:05
Antworten

@Estuttgarter …und wie ist da der Preis? Leider ist die Info etwas wenig. Blitzwarner für Android funktioniert auch und ist kostenlos

Anonymous (Gast)

03.02.2014, 09:19
Antworten

Doch, ein Smartphone mit Blitzer-App zählt als solch ein technisches Gerät und kann auch beschlagnahmt werden, wenn der Polizist das mitbekommt.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)