Angebot
23
Post Thumbnail

Keine Angebotsgebühren – nur dieses WE

02.02.2013
von: ebay.de

Da beim letzten Mal die Mehrheit meinte, sie möchte durchaus über die Ebay-Aktionen hingewiesen werden, also auch dieses Mal wieder:

• 0,00€ Angebotsgebühr
• Nur am Samstag & Sonntag, 2. + 3.2.2012
• Für bis zu 100 Auktionen
• Nicht für Festpreisangebote
• Nur für private Verkäufer

Dieses Mal sind Festpreisangebote leider ausgenommen und Ebay nimmt sich 9% Provision vom Verkaufspreis (max. 45€), was nicht außer Acht gelassen werden sollte. Außerdem sind z.B. Fahrzeuge ausgeschlossen.

Profilbild VoRTeX

02.02.2013, 09:37
Antworten

Das gibts doch mittlerweile fast alle 3 Wochen…zumal die angwbotsgebuhr das kleinste ubel ist….

Profilbild Ostfunk

02.02.2013, 09:49
Antworten

So sehts aus aber scheinbar fallen viele drauf rein lol

Profilbild

02.02.2013, 09:50
Antworten

Da hast du Recht, zumindest kann man so kostenlos einen Mindestpreis eintragen..

Profilbild goggele71

02.02.2013, 09:51
Antworten

deal? ich zahl doch eh keine Einstellgebühren. und sobald ich etwas extra wähle, dann muss ich extra zahlen.

Profilbild Schwaba1970

02.02.2013, 09:51
Antworten

schaut euch mal Shpock aus den Stores an. Alternativ Ebaykleinanzeigen

Profilbild Tomek Woo

02.02.2013, 10:04
Antworten

eBay sind schon richtige Verbrecher… Grundsätzlich 9% Verkaufsprovision, alles andere absolut überteuert dazu buchbar.

Kleiner Trick: große Fotos mit „trixum.de“ gratis in die Beschreibung einbinden. Oder wer sich auskennt, direkt den HTML Link einarbeiten und die Bilder auf nen Server oder in den öffentlichen Ordner von Dropbox hochladen…

Profilbild TBS

02.02.2013, 10:19
Antworten

Leider hat ebay viel zu hohe Gebühren. Bis jetzt konnte sich keiner der Konkurrenten durchsetzen und ebay behält das Monopol. Ätzend.

Profilbild Darigiuli

02.02.2013, 10:24
Antworten

Umsonst?!! Kassieren für Fotos trotzdem!!! Abzocker o. e. Ebay kassiert bei allem ab. Hoffe die Leute kapieren das langsam u. machen einen großen Bogen um Ebay.

Profilbild falkiiii

02.02.2013, 10:33
Antworten

alle meckern, aber was gibt es denn für ordentliche und gut besuchte Alternativen? also für Auktionen und nicht kleinanzeigen.

Profilbild TubiT

02.02.2013, 10:45
Antworten

Leider keine, das ist ja das Problem.

Anonymous (Gast)

02.02.2013, 10:56
Antworten

Immer diese „im Netz muss alles möglichst kostenfrei sein“-Mentalität… welche Alternativen habt ihr? Klar, ihr könnt euren Plunder auf den Flohmarkt karren oder solange Ankäufer abklappern, bis ein Deal zustande kommt. Aber selbst ne Kleinanzeige, 3 Zeilen in der Pöselsdorfer Morgenpostille, schön schwarz-weiss und mit einer Streubreite von nem halben Dorf kostet GELD. Sorry. Dann doch lieber die verhasste Bucht.

Anonymous (Gast)

02.02.2013, 10:56
Antworten

Habe mich neulich erst wieder geärgert, ein Tablet PC verkauft, und 45 Euro Provision bezahlt (das ist übrigens die Obergrenze bei Ebay)

Das ist ur viel Geld!!! Leider gibt es keine nennenswerte Alternative und Fakt ist, manche Sachen bekommt man über Ebay einfach besser weg als über diverse Kleinanzeigen.

Was mich aber am allermeisten stört auf Ebay: es passiert schienbar sehr oft, dass Käufer eine Auktion als Höchstbietende abschließend und sich dann einfach nicht mehr melden, geschweige denn bezahlen… und Ebay, was machen die? Gar nichts, nicht mal den Käufer negativ bewerten kann man mehr…

Ganz schlimm eigentlich… Ich versuche soweit es geht, einen Bogen um eBay zu machen…leider und schade

Profilbild windlichtchen

02.02.2013, 10:58
Antworten

tja ebay mit Höhe gebühren meint ihr?dachte ich auch,bis ich dann bei amazon Sachen einstellt…diese Provision sind echt krass…sehe seitdem ebay etwas anders.

Anonymous (Gast)

02.02.2013, 11:10
Antworten

danke, hab einiges an den mann zu bringen!

Profilbild Eddy

02.02.2013, 12:20
Antworten

Ist ebay nicht in den Staaten günstiger?

Profilbild Tuscani85

02.02.2013, 12:35
Antworten

in den Staaten beträgt die Gebühr 2-3% glaube ich. hier waren es auch mal 4%. Amazon verlangt 15%, aber da kann man den Preis selbst festlegen. War mich eine Alternative für das Spiel GTA (FSK 18), weil man das als Privatperson nicht bei ebay einstellen darf/kann

Profilbild MAXstarP3T3

02.02.2013, 13:40
Antworten

Ja, die vk Gebühren sind überall hoch.
Bei Amazon kannst wenigstens noch fsk18er kram verticken, bei ebay wirst ja als nicht Händler gleich gebannt^^

Anonymous (Gast)

02.02.2013, 13:52
Antworten

@ Starbuck:
naja, du vergleichst da äpfel mit birnen… Die Tageszeitung hat nur eine kleine Auflage und muss auch noch gedruckt werden… Das kostet nun mal…
Aber was hat Ebay bitte für kosten? Für Server? Für eine Handvoll Programmierer? Dem stehen Millionen Auktionen gegenüber…Und zwar täglich…Zudem bomben die einen auch noch mit Werbung voll. Andere Seiten leben ausschließlich davon, bei Ebay ist dasa nur als „On Top“ anzusehen… Und dann komm mir mal als Moralapostel von wegen alles gratis im Netz und wie günstig Ebay ist…
Es soll ja nicht gratis sein, aber ausrauben lassen will ich mich auch nicht.
Zudem hat mein Vorredner auch noch Recht wenn er sagt, dass Ebay sich bei Konflikten schön raushält und nix macht. Ich habe mehrfach den Support wegen solcher Fälle kontaktiert und nicht mal eine Antwort erhalten. Da freut es mich gleich doppelt, wenn die ihre Gebühren am Ende des Monats abbuchen!

Profilbild meins

02.02.2013, 15:46
Antworten

…also ich hab schon jede Menge Sachen über ebay verkauft u viel besser als beim Basar im Nachbarort. Da nehmen die auch 10-15% Provision.
@googlele: doch man zahlt Angebotsgebühr, nämlich dann wenn der Startpreis höher als 1€ ist u der Artikel nicht verkauft wurde.

Profilbild goggele71

02.02.2013, 16:33
Antworten

ok, das wusste ich nicht, da ich immer bei 1 Euro starte.

Anonymous (Gast)

02.02.2013, 23:56
Antworten

Euer dummes Geschwätz ist echt der Hammer! Über eBay nur motzen aber wahrscheinlich selbst dort einkaufen. Würden alle, die über eBay motzen dort nichtsmer kaufen oder verkaufen wäre das Teil schon dicht -.-

Anonymous (Gast)

03.02.2013, 09:39
Antworten

ich hab schon viel über hood.de weg bekommen..

Anonymous (Gast)

04.02.2013, 03:26
Antworten

Kann vor Amazon nur warnen: extrem hohe Provision, unübersichtliche rechtliche Regelungen, 30-tägiges Rückgaberecht (ohne Angabe eines Grunds) für Käufer…

Habe gerade einen Artikel verkauft, der vom Käufer nun zurückgeschickt wird:

Tritt ein Käufer zurück, zahlt man als Verkäufer trotzdem 20% Provision!!! Im Prinzip könnte Amazon damit Geld machen, indem die sich Sachen von Privatverkäufern ordern und diese einfach zurückschicken! Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!^^

Bin mal gespannt, ob ich auch noch auf einen Teil der Versandkosten sitzenbleiben werde! Für den Hinweg zum Käufer musste ich bereits was draufzahlen, da die Versandkostengutschrift von Amazon zu gering war (ist bei falsch katalogisierten Artikeln der Fall)!

Seitdem sehe ich eBay wieder mit anderen Augen! Aber als Verkäufer sollte man es möglichst vermeiden, PayPal anzubieten! 😉

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)