-14%
8

328,90€ 372,19€

Thecus N5550 – 5-Bay NAS

29.07.2014
von: ibood.de

Und ebenfalls bei Ibood gibt es heute auch wieder ein NAS-System der Firma Thecus zum relativ guten Preis von knapp 330€ im Angebot. Mit fünf Festplatten-Schächten und einer schier endlosen Features-Liste ist das Teil natürlich nur für absolute Profis interessant – ganz „normale“ NAS-Systeme von Synology & Co. bekommt man auch schon deutlich günstiger…

Details:
Festplatte: N/A • intern: 5x 3.5″, SATA 3Gb/s, RAID 0/1/5/6/10/JBOD, Hot-Swap • extern: 2x Gb LAN • zusätzliche Anschlüsse: 1x USB 3.0 (Host), 4x USB 2.0 (Host), 1x eSATA (Host), VGA, HDMI • CPU: Intel Atom D2550, 2x 1.86GHz, 1MB Cache, 10W TDP • RAM: 2GB DDR3 • Leistungsaufnahme: keine Angabe (Betrieb), keine Angabe (Leerlauf) • Abmessungen (BxHxT): 190x230x240mm • Besonderheiten: iSCSI, DLNA-Server, FTP-Server, iTunes-Server, LC-Display, BitTorrent-Client

Die technischen Daten sind eigentlich schon selbsterklärend: Dank dem Intel Atom Prozessor und 2GB RAM dürfte man auf lange Sicht keine Probleme mit der Performance haben. Alle gängigen Raid-Konfigurationen werden unterstützt. Die Anschlussvielfast ist kaum zu toppen (2x GB LAN, eSata, sogar HDMI) und dank bis zu 5 Festplatten á 4TB dürften auch die größten Sammlungen im Heimnetzwerk Platz finden. Wer Interesse hat, sollte sich mal in die englischen Testberichte einlesen (verlinkt auf Idealo) – andernfalls zitiere ich einfach noch einen Kunden bei Amazon, der fünf Sterne vergeben hat:

„Wer auf der Suche nach einem einfach zu installierenden und auch schnellem Netzwerksspeicher ist, macht bei diesem Gerät nichts falsch. Ohne Probleme sind Schreibraten (RAID 5) von 75MB und mehr, je nach Netzwerkleitung und Hardware möglich. Auch die Lautstärke des Gerätes ist klasse. Bei normalen Temperaturen um die 22° springt der Lüfter gar nicht an. Darüberhinaus können hier sogenannte Module installiet werden, z.B. Twonky Media Server, Streaming auf Android oder IOS oder andere DLNA Geräte, FTP, TFTP, ITunes Server und und und. Sogar ein Virenscanner ist automatisch mit dabei, welche die Verzeichnisse überwacht.“

Profilbild mnstyle

29.07.2014, 08:51
Antworten

Habe jetzt zwei davon im Business-Bereich aufgestellt und kann nichts schlechtes sagen. Preis/Leistung passt!

Profilbild FrankNstein

29.07.2014, 09:20
Antworten

Für soviel geld stell ich mir nen richtig geilen Homeserver hin und nicht so nen uralten Atom mit drecks NM10!

noname (Gast)

29.07.2014, 09:24
Antworten

@franknstein. du hast leider keine ahnung… lies erstmal die unterschiede. es wäre sinnvoll, wenn der admin gewisse kommentare löscht.

was das nas betrifft. finde synology immer noch sehr gut. Software und updates sind klasse. bei thecus ist diese nicht ganz so bequem. lg

Profilbild FrankNstein

29.07.2014, 09:55
Antworten

Jop fände ich manchmal auch gut wenn so getrolle wie deins gelöscht wird… Wo sind deine Argumente? Beweis erstmal das du Ahnung hast… Belehr mich eines besseren! Hab mich oft genug mit dem Chipsatz herum geschlagen…

noname (Gast)

29.07.2014, 10:12
Antworten

ich arbeite selbst in der it Branche. was machst du?

slider99 (Gast)

29.07.2014, 10:52
Antworten

Könnt ihr beide bitte davon absehen hier eure Sch…länge zu vergleichen und bitte mit sachlichen Kommentaren ohne Emotionen zu posten?

@noname, erklär doch bitte, welche Vorzüge der chipsatz oder das NAS gegenüber anderen hat. Interessiert mich persönlich auch.

@FrankNstein richtig geilen Homeserver? Gibt es sehr nette, welchen würdest du vorschlagen? Bitte nicht einen Deal schlecht machen, sondern Alternativen posten!

Danke vielmals

Profilbild mnstyle

29.07.2014, 11:31
Antworten

Die Synology ’s und QNAP’s sind in Punkto Bedienbarkeit und Software-Support kaum zu schlagen, aber das hat auch seinen Preis. Eine 5Bay-NAS zu dem Kurs wie hier bei Thecus zu bekommen, ist sehr schwer.

Daher sagte ich ja Preis/Leistung.

Profilbild FrankNstein

29.07.2014, 12:50
Antworten

Meine Empfehlung wäre Eigenbau.

Als Beispiel/Anregung würde ich mal das hier nennen:
Pentium g3220
4gb RAM Kingston
Asus H87I-Plus
Chenbro SR 30169
bequiet netzteil
300€ plus Versand

Dann je nach Geschmack noch eine SSD/HDD für das OS. (Betreibe meinen mit Ubuntu und SSD)
Man kann auch einen USB-Stick mit FreeNAS als Systemplatte nutzen, wenn man ein paar Euro sparen will und/oder die Konsole scheut.

Vorteile:
-Mehr Leistung
-Endlos viele Möglichkeiten
-aktuellere Software

Nachteile:
-Evtl mehr Verbrauch (habe die NAS nicht gemessen, aber viel ist es sicherlich nicht)
-Man muss etwas Zeit investieren.
-Nur 4 statt 5 Bays

Im Endeffekt muss es jeder natürlich selbst wissen, aber wenn man gern die Kontrolle über alles hat und etwas Ressourcen übrig haben möchte wird man mit diesen knapp bemessenen Fertig-NAS nicht glücklich finde ich. 😉

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)