-15%
6

749,00€ 881,00€

Tipp: Microsoft Surface Pro 4 + weiteres Zubehör ab 749€

28.05.2017
von: saturn.de
Update Damit es nicht falsch verstanden wird: Es nehmen alle Surface Pro 4 Modelle an der Aktion teil, also auch die teuren Modelle. Legt einfach alles in den Warenkorb für den Rabatt!

Microsoft hat seit Oktober letztes Jahr ein neues Surface Tablet auf dem Markt, das ja bisher schon immer recht beliebt war und ein passendes Angebot ist jetzt auch wieder online. Das Microsoft Surface Pro 4 ist jetzt als Core m3-Version zum Spitzenpreis von 749€ zu haben, oben drauf gibt es drei Zugaben (Surface-Stift, Type Cover und Wireless Display Adapter – Wert: ca. 182€).

Details:
CPU: Intel Core m3-6Y30, 2x 900MHz • RAM: 4GB DDR3L • Festplatte: 128GB SSD • Grafik: Intel HD Graphics 515 (IGP), Mini DisplayPort • Display: 12.3″, 2736×1824, Multi-Touch, Digitizer • Anschlüsse: 1x USB-A 3.0 • Wireless: WLAN 802.11a/​b/​g/​n/​ac, Bluetooth 4.0 • Navigation: Kompass • Mobilfunk: N/​A • Cardreader: microSDXC • Webcam: 5.0 Megapixel (vorne), 8.0 Megapixel (hinten) • Betriebssystem: Windows 10 Pro 64bit • Akku: Li-Ionen, 9h Laufzeit • Abmessungen: 292.1×201.4×8.4mm • Gewicht: 766g • Besonderheiten: Lichtsensor, Beschleunigungssensor, Gyroskop, Stylus, Dockinganschluss (SurfaceConnect), TPM 2.0
Bei Notebookcheck findet ihr einen spannenden Vergleich zwischen Surface Pro 3 und 4. Bei Amazon lassen sich zum Surface Pro 4 recht schnell zwei Extreme herauslesen: Ein Teil der Kunden beschwert sich über Display-Ausfall, schlechte Akkulaufzeit und Softwareprobleme. Und dann gibt es auch einige begeisterte Kunden, die vom Funktions-Umfang des Tablets sowie vom Display schwärmen und nach einigen Updates auch mit der Software zufrieden sind. Das ist jetzt einigermaßen verwirrend – also schließen wir ab mit einem Fazit von Testbericht.de:

+ Sehr gute Verarbeitung
+ Gute Display-Auflösung
+ Grafik- / Rechenleistung
+ Erweiterbarer Speicher
+ Mit integriertem Ständer
+ Guter Lautsprecherklang
– Durchschnittlicher Akku
– Recht hohes Gewicht
– Kein Mobilfunkmodem

Sauer (Gast)

28.05.2017, 10:07
Antworten

Nachdem ich mich kürzlich mit dem Chaos der Intel Prozessornummern beschäftigt habe, weiss ich das die integrierten Intel GraKas ihren Speicher dem RAM abzwicken.
D.h. 4GB RAM ist bei FullHd tatsächlich nur ca.2GB (HP 250GS). Die Auflösung der Surface Pro 4-Geräte hat 4.990.464 Pixel, also mehr als doppelt so viele wie FullHd (2.073.600)
Wieviel RAM kassiert bei dem Surface die GraKa?
Sollte man daher nicht mindestens 8GB RAM haben?

Sauer (Gast)

28.05.2017, 10:10
Antworten

Geht auf dem Schoss arbeiten, wenn man tippen will? Wieviele haben Ihren Stift schon verloren?

Sauer (Gast)

28.05.2017, 10:27
Antworten

Um wieviel wird der Preis noch fallen, wenn man bis nach der Vorstellung des 5er wartet (angeblich Juni 2017)? Und eine LTE- Variante kommt angeblich im Herbst 17

Profilbild K4t3r

28.05.2017, 10:58
Antworten

Der RAM, den sich die integrierte Grafik nimmt, ist entweder fest im BIOS einstellbar oder wird von Haus aus variabel gestaltet.

Um die Auflösung von 2736×1824 bei 32Bit Farbtiefe darzustellen, benötigt es gerade mal 20 Megabyte (!) Grafikspeicher. Erst bei 3D-Anwendungen wird deutlich mehr Grafikspeicher benötigt.

Der Stift wird btw. magnetisch am Gehäuserand gehalten und sitzt dort m.M.n. recht gut.

Christof (Gast)

28.05.2017, 13:15
Antworten

Auf dem Schoß arbeiten geht, ist aber mit einem richtigen Notebook komfortabler.
Den Stift habe ich bis jetzt noch nicht verloren.

Profilbild Widuk

28.05.2017, 19:32
Antworten

Das Upgrade wurde längst gelauncht, heißt jetzt nur noch Surface Pro. Besserer Akku und eben lte

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)