-9%
15
Post Thumbnail

319,00€ 350,50€

WD My Book Live Duo 6TB / 8TB

06.08.2013
von: notebooksbilliger.de

Wer schon immer mit dem Gedanken gespielt hat, sich ein NAS aufzustellen, aber die Einrichtung und Konfiguration bisher gescheut hat, kann sich mal die Lösung von WD ansehen: Bei Notebooksbilliger sind gerade zwei Versionen der Live Duo im Angebot:

• 6TB für 319€ (Idealo: 350€) – Code: ilovewd6
• 8TB für 430€ (Idealo: 482€) – Code: ilovewd8

Details:
Festplatte: 2x 3TB • intern: 2x 3.5″, SATA II, RAID 1 • extern: 1x Gb LAN • zusätzliche Anschlüsse: 1x USB 2.0 (Host) • CPU: 800Mhz • Lüfter: N/A • Abmessungen (BxHxT): 99x165x157mm • Gewicht: 2.15kg • Besonderheiten: DLNA-Server, Cloud-Speicher • Herstellergarantie: drei Jahre

Hervorzuheben neben der schnellen und einfachen Einrichtung sind dann eben DLNA, Cloud-Zugriff, Raid 1 als Sicherung, ein USB-Anschluss und die Apps für Android und Iphone, die wohl sehr gut funktionieren. Bedenkt man die aktuellen Preise der HDDs (3TB = 100€, 4TB = 140€) geht auch der Preis in Ordnung:

+ im Heimnetzwerk sehr schnell
+ iTunes-Server
+ kaum Konfigurationsarbeit nötig
+ gut gelöster Zugriff über Webseite
+ sehr einfache Freigabe der Apps
– hoher Preis
– kein Druckserver
– keine Musikverwaltung über die Smartphone-App

Profilbild Thozi

06.08.2013, 16:31
Antworten

juhuuuu, Platz ohne Ende – aber nur USB 2.0? -.-

Profilbild Ronin

06.08.2013, 16:32
Antworten

Ist es günstiger, wenn ich nur ein NAS selber baue? Also Gehäuse und Festplatten einzeln kaufe?

Profilbild JumpKickz

06.08.2013, 16:33
Antworten

Bei einer 800 MHz CPU kann es zu Rucklern bei der Video-Streamwiedergabe kommen.

Für Leute die sich nicht so gut mit Konfiguration solcher Speicher auskennt ist der Preis für solch ein Volumen angemessen.

Profilbild JumpKickz

06.08.2013, 16:41
Antworten

@Thozi: USB wird (da Druckerserver nicht vorhanden) im Prinzip garnicht benötigt -> Netzwerkspeicher ungleich externe Festplatte.

@Ronin: Günstiger mit mehr Leistung gibt es auf jeden Fall. Allerdings ist die Konfiguration bei anderen Geräten oftmals „schwerer“ zu bewerkstelligen. Ein wenig Hintergrundwissen reicht aber in der Regel aus: z.b. versch. Raid-Verfahren. Ansonsten hilft auch Google oder gar YouTube für Tutorials.

Profilbild Ronin

06.08.2013, 16:42
Antworten

Hmm… würde ihn hauptsächlich für Video streaming nutzen…

Profilbild Recobull

06.08.2013, 16:43
Antworten

Ja es ist billiger einen selber zu bauen hab mir ein zyxel Gehäuse gekauft mit zwei Slots. USB 2.0 ist ausreichend da man fast alles über das heimnetzwerk macht. Ein nas wird direkt am Router angeschlossen. USB brauchst du nur wenn du externe Festplatten anschließen willst. Zur konservieren Aufbewahrung oder so.

Profilbild LeftyBruchsal

06.08.2013, 16:46
Antworten

schau dir mal den zyxel nsa325 an. den werde ich mir für filme demnächst anschaffen.

Profilbild JumpKickz

06.08.2013, 16:54
Antworten

@Ronin: ich für meinen Teil habe mir als Ergänzung noch ein Qnap NAS angeschafft. Videostreaming bei 1080p schafft die 1,2 GHz CPU problemlos. Allerdings benötigst du dann noch eine Festplatte. Je nach Belieben bietet dieses NAS http://www.amazon.de/gp/aw/d/B004LOCFPE/ref=mp_s_a_1_9?qid=1375800361&sr=8-9&pi=AC_SX110_SY190 die Möglichkeit eine Speicherkapazität von bis zu 3 TB einzubauen. Bei mir arbeitet eine Platte von WD aus der RED Serie mit 2 TB. Laufruhig und energiesparend.
Beim Einrichten hilft dir ein Softwaretutorial.

Profilbild biker087

06.08.2013, 17:01
Antworten

Nas wenn dann nur von qnap oder von Synology, da passt alles perfekt zusammen

Anonymous (Gast)

06.08.2013, 17:09
Antworten

Raspberry Pi mit externer USB Festplatte ist das billigste NAS was ich kenne. Dazu auch als Druckerserver einrichtbar. 700 MHz mit speziellem Video-Chip, ich streame 1080p ruckelfrei durchs LAN auf den Fernseher. Geringer Stromverbrauch, deswegen läuft er rund um die Uhr und per speziellem Streamingserver auch auf Smartphones streambar etc. (DLNA).

Profilbild FrankNstein

06.08.2013, 17:12
Antworten

Eine NAS im Eigenbau wäre nicht wirklich billiger. Aber lieber zahle ich z.B. 100€ mehr und hab dann was gescheites. 🙂 Wer sich vor der Konfiguration scheut, der sollte sich die FreeNAS Distribution ansehen, damit schafft es jeder. 🙂

Profilbild Ronin

06.08.2013, 17:25
Antworten

danke euch!
gerne mehr Erfahrungen und Ratschläge! 🙂

Profilbild Eric Braidy

06.08.2013, 17:45
Antworten

habe anfangs auch mit freenas gearbeitet. bin nun aber auf debian (testing) umgestiegen und konfiguriere nun alles selber . . . anfang war nur grundwissen vin Netzwerk vorhanden, nun kenne ich mich mit Linux ganz gut aus . . . hat sich so im laufe der Zeit ergeben. man muss bei eigenbau immer etwas mehr Zeit einplanen und Misserfolge einplanen. aber man lernt immer wad dazu . . .

Profilbild FrankNstein

06.08.2013, 18:13
Antworten

Außerdem macht es meistens ziemlich viel Spaß und es geht auch schneller wenn seine NAS per SSH zu steuern. 🙂

Profilbild Xere

06.08.2013, 19:45
Antworten

Für
Win8 und WindowsPhone gibt mittlerweile auch Apps.

Wenn man mehr konfigurieren will empfehle ich BarracudaDrive, damit wird aus dem nas ein kleiner Server.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)