Angebot
32

332,00€

Vehiculum Green Week ⚡️ Hybrid & Elektrofahrzeuge leasen, z.B. BMW i3

06.11.2019
von: vehiculum.de

Elektromobilität kommt ja immer mehr ins Rollen. Es ist längst nicht mehr nur noch Tesla und Co. welche Autos mit Elektro- oder Hybridantrieb anbieten. Auch etablierte deutsche Marken wie BMW, Audi und Mercedes setzen zumindest auf die Mischung aus Verbrennungs- und Elektromotor. Vehiculum hat sich dazu entschieden eine Green Week zu starten, bei der ihr zu guten Konditionen an Elektrofahrzeuge kommen könnt. Vielleicht was für euch?

Vehiculum Green Week
• Hybrid & Elektrofahrzeuge
• Inkl. Zulassung & Lieferung

Hinweis: Der Leasingfaktor ist im Schnitt höher, dafür spart ihr euch aber auch Steuern und die Kosten für Benzin und die komplette Motorwartung wie Ölwechsel, etc.
BMW i3 für 332€ mtl. (LF 0,87)
KIA Sportage für 228€ mtl. (LF 0,88)
Mercedes-Benz A-Klasse für 349€ mtl. (LF 0,78)
Audi Q5 für 435€ mtl. (LF 0,81)Es sind noch weitere Autos im Angebot, schaut einfach mal rein. Das besondere ist, dass die Leasingrate hier fast dem Gesamtkostenfaktor entspricht, da die Zulassung und die Haustürlieferung schon im Preis inbegriffen sind. Nur die Überführungskosten müssten noch von euch getragen werden. Der Leasingfaktor hier ist etwas schlechter als bei vergleichbaren Verbrennern, aber hier bekommt man in der Regel auch stark motorisierte Varianten. Also wirklich ein guter Einstieg in die Elektromobilität! 🙂

jupdidulius (Gast)

06.11.2019, 08:12
Antworten

Prinzipiell natürlich eine gute Idee auch solche Angebote zu machen… Würde ich durchaus in Erwägung ziehen, aber: wo lade ich das Auto als Laternenparker im Mietshaus?? Wird da ein Einfamilienhaus als Kaufvoraussetzung erwartet😏

Frank Berlin (Gast)

06.11.2019, 09:07
Antworten

Es gibt öffentliche Ladestationen.. Bei geringer Km-Leistung und größerer Akku-Kapazität fährt man dann eben alle paar Tage zu einer Schnellladesäule und frischt auf..

Dominik

06.11.2019, 09:15
Antworten

Genau, das ist eigentlich ganz praktisch. Tesla ist z.B. schon soweit, dass du an den Schnellladestationen dann einfach im Auto über das mobile Netz netflixen kannst, dass du dich in der Ladezeit dort auch irgendwie "sinnvoll" beschäftigen kannst. Ich denke so oder so ähnlich wird es in Zukunft bei allen Autos sein, wenn diese an den Strom müssen 🙂

Takatuka

06.11.2019, 09:55
Antworten

…und genau da liegt doch die Krux an der Geschichte. Zu wenige Ladestationen bei zu langen Wartezeiten und zu kurzen Reichweiten bei gleichzeitig hohem Anschaffungspreis und kaum Förderung…Es wird Zeit, dass jetzt endlich Wasserstoff gepusht wird!

viehzeug (Gast)

06.11.2019, 10:20
Antworten

jupdidulius das ist Blödsinn, lad dir mal paar passende Apps aufs Smartphone da gibt es in deiner Nähe bestimmt viele 22kw und Schnellladestationen. Bei uns normale Größe von einer Stadt, gibt es 30 Ladestationen und 3 Schnellladestationen. Kannst dir ja mal Maingau, PlugShare Shell usw. runterladen. Dein Örtlicher Stromanbieter wird auch eine Kooperation mit anderen haben, wie bei uns und auch eine App anbieten.

Stevo

06.11.2019, 10:33
Antworten

Dessau-Roßlau hat etwas über 82000 Einwohner und 2 Ladesäulen. Eine in einem Hotel und eine bei einem Autohändler. Super Auswahl 🤣

Theo P

06.11.2019, 10:53
Antworten

Man sollte auch in die Zukunft schauen. Letztens gelesen, das ein Nissan nach 5 Jahren und 50T km den Akku kaputt hatte. Neuer sollte über 10.000 € kosten. Quasi kostet der neue Akku mehr als der PKW noch wert war. Schrott

M.k (Gast)

06.11.2019, 12:08
Antworten

E Autos sind ja soo umweltfreundlich, allein die Herstellung des Akkus erzeugt soviel co2 das ich mit einen verbrenner ca.100.000km fahren kann bis ich angeblich mit einem eAuto klimaneutral fahre! Mal ganz abgesehen von der Stromerzeugung die nötig ist um die laufleistung überhaupt zu erreichen! Und dann wäre da ja noch die Entsorgung des Akkus…ne, da kauf ich lieber einen 20jahre alten Diesel wenn ich was fürs Klima tun möchte…😉

Hans Liefer (Gast)

06.11.2019, 12:34
Antworten

@Theo P: mein Hyundai i20 hatte nach 8tkm einen Motorschaden..
Benziner mit 1,2L

Murphy

06.11.2019, 13:23
Antworten

@M.k: Selten einen solchen Schwachsinn gelesen.

    M.k (Gast)

    06.11.2019, 17:18
    Antworten

    Das ist kein Schwachsinn, das ist eine Rechnung von Wissenschaftlern die NICHT von der Regierung und Auto Konzerne für ihre Expertise bezahlt werden!!! Oder glaubst du wirklich das die Akkus Klimaneutral hergestellt und entsorgt werden können?🤣🤣🤣

stavros

06.11.2019, 13:27
Antworten

Ich habe auch nur eine Mietwohnung und kann nur öffentlich laden. Fahre vollelektrisch als Erstwagen, bisher 19k Kilometer dieses Jahr.
Lade in der Regel beim Einkaufen ein mal die Woche Ökostrom, für Langstrecke halt an der Autobahn. Macht viel mehr Spaß als mit der alten Verbrenner Knallbüchse, die wir vorher hatten

stavros

06.11.2019, 13:30
Antworten

Ach ja, alles mit Familie 😉

stavros

06.11.2019, 13:33
Antworten

Weil die Mythen und Fehleinschätzungen zur Elektromobilität weiter fleißig geschürt werden: Ein wirklich gutes, vollständiges und knapp formuliertes Papier zum Thema Mythen über Elektromobilität und auch zur Abwägung mit Wasserstoffbetrieb vom Karlsruher Institut für Technologie.

Das kann ich sehr empfehlen für alle, die das Thema wirklich interessiert und die sich nicht an der Nase herumführen lassen wollen..
Hier zum Download und selber lesen: https://www.electrive.net/2019/11/03/kit-professor-doppelbauer-fordert-fokus-auf-elektroautos/

jupdidulius (Gast)

06.11.2019, 15:37
Antworten

@viehzeug: mal geschaut, da gibt's für ca 300.000Einwohner ca 15 Ladepunkte, sofern sie funktionieren😂naja….

worue

06.11.2019, 15:56
Antworten

Ab nächstem Jahr steigt die Förderung. Ich würde von daher wenn möglich noch abwarten…

Murphy

06.11.2019, 17:28
Antworten

@M.k: Quelle?

dikay

06.11.2019, 19:20
Antworten

@M.k: Hast du Kinder?? Denk mal drüber nach!!

M.k (Gast)

06.11.2019, 20:11
Antworten

Meine Quelle? Ein Bericht in einer Autosendund die das Thema Elektromobilität hatten, da wurden diese Zahlen genannt!
Und nein, ich habe keine Kinder!

Murphy

06.11.2019, 21:10
Antworten

@M.k: Ah, das sind die Wissenschaftler.
Die Mähr mit den 100. 000 km wird eigentlich immer genommen. Da quasi jeder der ein E-Auto fährt – mich eingeschlossen – Ökostrom bezieht, sieht die Rechnung schon ganz anders aus.
Ausgediente Akkus aus den Autos haben meist ein zweites Leben als Backup bei Stromausfällen z. B. in Rechenzentren. Außerdem werden für diese auch immer mehr Einsatzzwecke erschlossen: Privat und gewerblich.
Du siehst: Die Verbrennerlobby ist in Deutschland noch sehr stark.

viehzeug (Gast)

07.11.2019, 02:23
Antworten

M.K Achso und die Herstellung von Verbrennern ist völlig Co2 neutral und ohne Umweltschäden. 1l Benzin benötigt rund 46KWh Strom, da fährst mit dem Elektro rund 300km. Die Batterie kannst danach noch für andere Bereiche nutzen um Strom zu speichern und diese kann mittlerweile zu 99% Wiederverwertet werden. Bedenke die ganzen Öl Katastrophen, wo die Lecks immer noch nicht dicht sind. Ich bin kein Öko, aber was gerade mit der Umwelt abgeht ist nicht normal. Wir deutschen denken immer, alles ist soweit weit weg nur der Ball kommt irgendwann zurück. Der Mensch ist auf dem Planeten langsam wie ein Virus. Die Frage die man sich stellen muss, schaffen wir es und die Generationen danach weiter auf diesen Planeten zu überleben. Solche Menschen wie du, bringen Deutschland nicht voran, wie unsere Politiker, Augen verschließen und blöd schwätzen. So werden Arbeitsplätze riskiert, weil wir zu langsam sind. Vor 5 Jahren hätte man viele Leute in der Autoindustrie umschulen können usw. (entstehen neue Bereiche bzw. Arbeitsplätze) jetzt ist es zu spät und viele verlieren ihre Arbeitsplätze ggf. .Wenn wir so denken würden wie du, dann würden wir noch in Kutschen fahren 😃

refilix

07.11.2019, 06:41
Antworten

Was für sinnlose Diskussion. Elektro Auto ist die Zukunft, ob es euch passt oder nicht. Ich kann das Schlechtreden nicht mehr hören. Wie kann man sich nur dermaßen gegen eine Entwicklung stemmen die man schon vor 10 Jahren hätte haben können.

dikay

07.11.2019, 07:38
Antworten

@M.k: Dann werde noch etwas älter und reifer, dann siehst du das vielleicht mit anderen Augen!

Dr. Jones (Gast)

07.11.2019, 08:00
Antworten

@worue, das warten lohnt sich nicht! Greif jetzt schon zum Stromer, günstiger kann man nicht durch die Gegend fahren. Ich fahre jetzt schon fast ein Jahr einen Stromer. Ich hab dadurch so viel gespart dass ich mir jetzt noch einen zweiten Tesla Model S zulege.
Verbrenner = Verschleiß + Werkstatt
Elektro = Spaß, kein Verschleiß, keine Werkstatt besuche 😁

stavros

07.11.2019, 08:29
Antworten

Ja das stimmt genau, diese Diskussion sind alle eigentlich sinnlos. Da man mit Menschen diskutiert, die sich bei Bild und Mario Barth ihre Informationen holen. Und die sowieso nur gut finden was Sie schon immer kennen, und das nur wirklich hinterfragt haben. da denke ich auch manchmal: einfach aufhören und warten auf fünf Jahre, bis sie das auch so sehen weil es
dann alle sehen werden.

Campihai

07.11.2019, 09:20
Antworten

Der Weg ist absolut der richtige ob es letztendlich bei Elektro bleiben wird oder eine andere Alternative sich durchsetzt wird sich zeigen.
Viel gravierender ist aber das Länder wie die USA aus dem Klimaschutzvertrag austreten.
Gerade das ist ein falsches Signal und der Ernst der Lage ist nicht erkannt

Kaffeepeter (Gast)

07.11.2019, 10:42
Antworten

Vorwärts immer, Elektro nimmer!

M.k (Gast)

07.11.2019, 13:33
Antworten

Ich bin alt und reif genug um mich nicht von einem 16jährigen Mädchen und ihren Lobbyisten manipulieren zu lassen! Ich bin übrigens 44jahre alt, habe schon viele angebliche "Weltuntergänge" überlebt, und sehe vieles deshalb etwas entspannter als andere! Natürlich müssen wir etwas für die Umwelt tun, aber man sollte bei der Industrie, vor allem im Ausland, anfangen das diese nicht weiter ihre Schadstoffe in die Luft und Meere entsorgen, Flugzeuge und Schiffe umweltfreundlicher machen! Auf Kunststoffverpackungen verzichten(Coffee To go Becher etc) es sind noch genug Dinge die man tun kann bevor der nur deutsche Autofahrer alleine die Welt retten soll! Auch mehr in die Entwicklung alternativer Verpackungen zu investieren, also insgesamt Müll vermeiden!

viehzeug (Gast)

07.11.2019, 13:46
Antworten

M.k da gebe ich dir in dieser Hinsicht voll recht und hat normal auch größere Priorität!!! Wie du sagst. Das Problem ist nur, dass wir für unser Land nicht den Fortschritt aufhalten können dann haben wir verloren. Sondern mit guter Führung voraus gehen, dann sehen andere Länder wie man es machen kann. Egal ob in Müll (richtig Recycling nicht den Müll zu 70% nach Malaysia schiffen) oder Automobil. Für den einen sind Hybriden optimal für den anderen Elektro, dass muss jeder für dich herausfinden.

W.P (Gast)

07.11.2019, 15:22
Antworten

Also mein Strom kommt von einer PV-Anlage auf meinem Dach,und das wohl noch 25 Jahre.Besser kann man ein Elektroauto nicht fahren.

Campihai

07.11.2019, 16:17
Antworten

@W.P (Gast) genau so stelle ich mir das vor

Kane22

08.11.2019, 00:14
Antworten

Soll jeder fahren was er will. Aber Elektro ist mir zu teuer. Da bleibe ich bei meinem Fiesta Ecosport mit riesigen 101PS😁. Der verbraucht im Schnitt 5l benzin und hat jetzt 125.000 km runter und bis auf einmal neue bremsklötzer für 125 Euro keine Reparaturen. Also hat er mich bis jetzt ca 20.000 Euro über die Zeit gekostet alles in allen inkl. Sprit

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.