So einfach ist ein Kontowechsel heutzutage

Die meisten Bundesbürger sind ihrer Bank nach wie vor sehr treu, insbesondere dann, wenn es um das Girokonto geht. Nur wenige Verbraucher nutzen die Möglichkeit, durch einen Kontowechsel ein günstigeres Girokonto zu wählen. Ein wesentlicher Grund besteht darin, dass eine regelrechte Angst vor dem Kontowechsel vorhanden ist, da dieser nach Meinung zahlreicher Kunden mit einem großen Aufwand verbunden ist. Dies ist allerdings spätestens seit Herbst 2016 nicht mehr der Fall. Aufgrund der Umsetzung der EU-Zahlungskontenrichtlinie ist ein Kontowechsel mittlerweile sehr einfach, da die Banken dazu verpflichtet sind, dem Kunden viel Arbeit abzunehmen und ihn zu unterstützen.

Kontowechsel

Zahlungskontengesetz verpflichtet Banken zur Hilfe beim Kontowechsel

Bis zum September 2016 konnten die Kreditinstitute in Deutschland ihren Kunden auf freiwilliger Basis dabei helfen, einen Kontowechsel durchzuführen. Diverse Banken boten einen sogenannten Umzugsservice an, bei dem bestimmte Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem Wechsel des Girokontos durchgeführt wurden. Seit dem 18. September 2016 ist es jedoch so, dass die Banken gesetzlich dazu verpflichtet sind, ihre Kunden beim Kontowechsel zu unterstützen. Hintergrund ist die Umsetzung der EU-Zahlungskontenrichtlinie in deutsches Recht. Der Kunde muss die entsprechende Bank lediglich dazu ermächtigen, den Kontowechsel durchzuführen.

EU-Flagge

Die EU-Zahlungskontenrichtlinie führt dazu, dass ein Kontowechsel für Kunden jetzt äußerst einfach und nur noch mit wenig Aufwand verbunden ist. Die Richtlinie beinhaltet unter anderem einige Fristen, wie zum Beispiel, dass die neue Bank innerhalb von maximal zwei Geschäftstagen das alte Kreditinstitut auffordern muss, die geforderten Leistungen zu erbringen. Dies betrifft beispielsweise die Schließung des bisherigen Girokontos, die zügig durchgeführt werden muss. Da Fristen manchmal leicht durcheinander geraten können, insbesondere dann, wenn es mehrere gibt, gebe ich dir im Folgenden einen kurzen Überblick darüber, welche Fristen die EU-Zahlungskontenrichtlinie bezüglich eines Kontowechsels beinhaltet:

  • Die neue Bank hat zwei GeschäftstageZeit, die bisherige Bank zur Leistung aufzufordern
  • Listen und Informationen, insbesondere bezüglich eingegangener Überweisungen und Lastschriften, muss das bisherige Kreditinstitut innerhalb von fünf Geschäftstagenan die neue Bank übermitteln
  • Listen müssen mindestens über die letzten13 Monatevorhanden sein

Aufgrund der gesetzlich vorgeschriebenen Hilfe der Banken beim Kontowechsel gehören jetzt viele manuelle Tätigkeiten der Vergangenheit an. So musst du beispielsweise nicht mehr sämtliche vergangenen Zahlungen kontrollieren, um Daueraufträge zu ändern oder Zahlungsempfängern, den du eine Lastschrift Einzugsermächtigung erteilt hast, die neue Kontonummer mitzuteilen. Stattdessen sind die Banken dazu verpflichtet, eigenständig Lastschriften und Daueraufträge auf das neue Konto zu übertragen.

EU-Zahlungskontenrichtlinie verpflichtet auch bisherige Bank

Bis zum Inkrafttreten der EU-Zahlungskontenrichtlinie war es so, dass nahezu ausschließlich die neue Bank den Kunden geholfen hat, den Kontowechsel durchzuführen. Dies war durchaus verständlich, denn warum sollte sich die bisherige Bank weiter um den Kunden kümmern, wenn dieser das Girokonto ohnehin schließen wollte. Jetzt ist es nach der EU-Richtlinie allerdings so, dass auch die bisherige Bank dazu verpflichtet ist, den Kunden beim Kontowechsel zu unterstützen. Die entscheidenden Fristen habe ich zuvor bereits genannt, insbesondere das Bereitstellen der Daten innerhalb von fünf Geschäftstagen.

Kontowechselservice Banken

Welche Schritte sind bei einem Kontowechsel zu absolvieren?

Unabhängig davon, dass der Kontowechsel seit September 2016 deutlich einfacher geworden ist, ist es dennoch interessant, die einzelnen Schritte zu kennen. Diese Informationen helfen vielleicht auch dir, die bisherige Angst vor einem Kontowechsel zu verlieren. Die folgenden Schritte sind im Grunde auf jede Bank anwendbar, unabhängig davon, ob du beispielsweise von der Sparkasse zur Volksbank oder von der Sparda Bank zur comdirect Bank wechseln möchtest.

Interessant zu wissen ist, dass du den Wechsel des Kontos vollständig von der neuen Bank aus initiieren kannst. Wenn du es nicht möchtest, musst du dich also nicht mehr mit der bisherigen Bank abgeben bzw. mit einem Mitarbeiter kommunizieren. Stattdessen ermächtigst du die neue kontoführende Bank mittels eines Formulars dazu, im Bereich der Kontowechselhilfe tätig zu werden. Solche Formulare existieren sowohl in der Geschäftsstelle der Banken als auch online, denn natürlich entscheiden sich mittlerweile zahlreiche Kunden für eine Direktbank.

Die einzelnen Schritte des Kontowechsels

  1. Girokonto Vergleich durchführen
  2. Konto bei neuer Bank eröffnen
  3. Neue Bank mit der Kontowechselhilfe beauftragen
  4. Neues Kreditinstitut muss innerhalb von zwei Geschäftstagen bei der bisherigen Bank einfordern:
    • Liste bestehender Daueraufträge
    • Liste über eingegangene Überweisung und Lastschriften der letzten 13 Monate
  5. Diese Informationen muss die alte Bank innerhalb von fünf Geschäftstagen versenden
  6. Lastschriften / Überweisungen auf das alte Konto werden ab einem von dir definierten Zeitpunkt, von der bisherigen Bank nicht mehr akzeptiert
  7. Daueraufträge werden ab bestimmten Datum ebenfalls nicht mehr ausgeführt
  8. Guthaben auf dem bisherigen Konto wird auf dein neues Konto übertragen
  9. Die alte Bank schließt das alte Girokonto

Beispiel-Kontowechsel von Sparkasse zur comdirect

Im letzten Abschnitt des Beitrages möchte ich den mittlerweile sehr einfachen Kontowechsel gerne anhand eines Praxisbeispiels etwas mit Leben füllen. Dazu nehmen wir an, dass du dein Konto bisher bei einer Sparkasse führen lässt, aufgrund deutlich besserer Konditionen aber gerne zu der Direktbank comdirect wechseln möchtest.

In diesem Fall beantragst du zunächst einmal die Kontoeröffnung bei der comdirect. Dazu musst du dich lediglich anmelden und einige Daten angeben, wie zum Beispiel Name, Anschrift und Geburtsdatum.

Nachdem alle Angaben gemacht wurden, druckst du den Kontoeröffnungsantrag aus und sendest ihn an die comdirect bzw. führst im nächsten Schritt das Video- oder Postident-Verfahren durch. Dazu musst du dich lediglich in eine Postfiliale begeben und ich mittels Ausweis legitimieren oder deine Identität im Videotelefonat bestätigen.

Im Zuge der Kontoeröffnung kannst du die comdirect gleichzeitig bereits mit der Kontowechselhilfe beauftragen (Kontowechsel-PDF-Formular). Dazu ist es natürlich notwendig, dass du die Kontaktdaten deiner bisherigen Bank, also der Sparkasse, angibst.

comdirect Bank

Nachdem die comdirect die Kontoeröffnung bestätigt hat, kümmert sich die Bank innerhalb der vorgegebenen Fristen um den Kontowechsel. Das bedeutet, dass sie die bisherige Bank informiert und diese sämtliche Lastschriften sowie Daueraufträge auf das neue Konto überträgt.

Wenn Kontoeröffnung und Kontowechsel ausgeführt sind, was natürlich die Übertragung des Guthabens auf dein neues Konto und die Schließung des alten Kontos beinhaltet, kannst du das Girokonto der comdirect im vollen Umfang nutzen.

Fazit:

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass der Kontowechsel von der Sparkasse zur comdirect inklusive der Kontoeröffnung bei der Direktbank in aller Regel kaum mehr als eine Woche Zeit in Anspruch nehmen wird. Du musst dabei nur wenig Zeit aufwenden, denn im Grunde musst du lediglich die Eröffnung des Kontos bei der comdirect online beantragen, die Kontowechselhilfe beanspruchen und sämtliche weiteren Vorgänge führen die zwei beteiligten Banken aus. Somit ist der Wechsel deines Girokontos von der Sparkasse – und natürlich von jeder anderen Bank aus – zu einer Bank wie comdirect einfach, transparent und mit wenig Aufwand verbunden.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.