-17%
25

1.274,15€ 1.529,10€

Tipp: 15% auf Alles (außer Technik), z.B. Fischer E-Bike mit 250W

19.01.2019
von: neckermann.de

Bei Neckermann gibt es aktuell wieder eine recht interessante Rabatt-Aktion: Ihr bekommt mit dem Code „SPAR15“ aktuell 15% Rabatt auf das gesamte Sortiment, außer Technik. Bereits ab 75€ Bestellwert sind auch die Versandkosten geschenkt. Bei der riesigen Auswahl ist die Aktion auf jeden Fall mal einen Blick wert, da natürlich auch viele versch. Produkte dadurch interessant werden:

• 15% auf alles bei Neckermann
• Gilt nicht für Technik-Produkte
 Mit Gutscheincode: SPAR15
• Gilt ohne Mindestbestellwert
• Gratis Versand schon ab 75€
• Gilt noch bis zum 25.01.2019
Home affaire Schlafsofa für 314€ (Idealo: 370€)
Fischer E-Mountainbike für 1.274€• Sharkoon Gaming Seat für 110€ (Idealo: 130€)
• Tefal Pfannen-Set (Induktion) für 85€ (Idealo: 106€)
Auswahl ist hier echt riesig – Kleidung, Möbel, Fahrräder, Reisen, Haushaltswaren, usw. Nehmt euch also ein bisschen Zeit dafür: Nur noch bis zum 25.01.2019 habt ihr Zeit, euch was Schönes auszusuchen; dann ist die Aktion leider schon wieder vorbei. Der Mindestbestellwert für die Gratis-Lieferung liegt bei nur 75€. Viel Spaß also beim Stöbern und Shoppen 🙂

trommeck

16.05.2018, 21:22
Antworten

Heckmotor… nicht empfehlenswert

olaf

16.05.2018, 21:28
Antworten

Ein Mountainbike mit Motor.
Alter Schwede, was kommt als nächstes? Ein Trimm-Dich-Rad mit Motor? Eine 5kg-Hantel Hantel mit Flaschenzug?

Katan

16.05.2018, 21:59
Antworten

@olaf: wohnst du hinterm Berg?

NewShopper

16.05.2018, 22:13
Antworten

Doch, trommeck – bin erst voriges Wochenende bei Wien mit Heckmotor gefahren (Kloster Neustift). Nix schöneres als etwas Unterstützung, wenn es 5km bergauf geht.
Ich kann mir Front nicht vorstellen…

KIRI030 (Gast)

16.05.2018, 23:42
Antworten

@trommeck: was??? Ganzen Welt setzt auf Heckmotor. Weniger Verschleiß und weniger Wartung. Aber natürlich in Deutschland muss anders sein. Ich persönlich empfehle ebike mit Heckmotor. Hast du irgendwie Ahnung welche Unterschiede zwischen heck und mittelmotor gibt ?

Uwe S. (Gast)

17.05.2018, 00:07
Antworten

Heckmotor ist spritzig, bzw. aggressive, hier ist der Spassfaktor hoch. Mittelmotor hat größere Reichweite bei gleicher Akku Größe. Vorderradantrieb ist super bei z.B. etwas sandigen Böden (Allradantrieb) hinten trampeln vorne Motor.

olaf

17.05.2018, 08:00
Antworten

@Katan:
Nein. Hier gibt es keine 🙂

trommeck

17.05.2018, 08:18
Antworten

Der Mittelmotor sitzt im Bereich des Tretlagers. Das Gewicht ist dadurch gleichmäßig verteilt und das Fahrgefühl entspricht am ehesten dem eines herkömmlichen Fahrrads. Durch den niedrigen Schwerpunkt ist das Fahrgefühl sehr komfortabel und sicher.
Was den Wirkungsgrad betrifft, ist der vom Mittelmotor höher, weil dieser durch die vorgeschaltete Schaltung fast immer im idealen Drehzahlbereich läuft. Bei einer Fahrt am Berg beispielsweise ist die Drehzahl bei einem Heckmotor höher, was zu einem niedrigeren Wirkungsgrad des Motor führt.

KIRI030 (Gast)

17.05.2018, 18:20
Antworten

@trommeck: so erzählt man ind DE. Aber keiner sagte das mehr Verschleiß gibt bei mittelmotor en. Sicher ist bei beiden nicht nur bei mittelmotoren. Antrieb im Vorderrad ist überhaupt nicht zu empfehlen, weil auf glatte Flächen und Kurven ist total gefährlich. Heckmotoren sind einfach nicht wartungs und Reparatur frei. Bei mittelmotoren gibt’s ganz oft Probleme. Und ehrlich ich habe kein lust mein Ebike zu schieben. Und das habe ich bei meinen 2 Ebike schon gehabt. Deswegen habe die verkauft. Jetzt habe ich mit Heckmotor und seit guten Jahr keine Probleme.

Bertram (Gast)

18.05.2018, 17:53
Antworten

Am besten selbst eins zusammen basteln. Mit kompetenten aus dem Netz. Großer Akku und heck antrieb. Für 500€ plus bike Reichweite von über 160 km möglich. Perfekt.

Stargiant

18.05.2018, 18:45
Antworten

Das Angebot ist wirklich der Hammer.

andree4live

18.05.2018, 19:16
Antworten

Heck Motor ist OK. Alle Antriebe haben vor und Nachteile. Der Mittelmotor beansprucht die Ritzel mehr, für den Frontmotor sollte man ausreichend Gewicht aufs Vorderrad bekommen usw. Man muss testen womit man am besten fährt 🙂

Monster-Piephahn

18.05.2018, 20:44
Antworten

Wer billig kauft, kauft zweimal. Legt lieber noch 500€ drauf, und kauft Qualität. Haibike zum Beispiel. Sehr geil!

Wolfenstein (Gast)

24.09.2018, 11:05
Antworten

Hab ein E-Bike mit Heckmotor bin sehr zufrieden.Das Rad ist von Cube hat 4000 euro gekostet jetzt nach 4 Jahren ist kein Akku mehr zu bekommen.
Soviel zum Thema wer billig kauft kauft zweimal.

warkor

24.09.2018, 11:15
Antworten

Jetzt zum Preis! Gab’s im Sommer für 999€ bei media markt.

[email protected]$ (Gast)

24.09.2018, 13:35
Antworten

@Wolfenstein: darf man fragen welches Modell das sein soll? Rein Interessehalber. Cube baut doch in der Regel Mountainbikes mit Mittelmotor von Bosch. Bis auf das Epo oder wie das hieß, das hatte einen Heckmotor, aber kostete 2.000 bis 2.500€?

UBoost (Gast)

26.09.2018, 16:51
Antworten

Hallo liebe Freunde der Ebikes…
Tja, wer billig kauft, kauft zweimal würde ich sofort unterschreiben. Ich würde mal tippen das dass Cube Rad einen BionX Heckmotor hat. Die sind leider mal wieder insolvent gewesen zwischendurch und für die älteren Motorsysteme gibt es weder Ersatzteile noch Werkstätten die Service dafür bieten.
Die Unterschiede zwischen Heck-, Mittel- und Frontmotor sind eigentlich sehr gut erklärt worden. Frontmotoren können wegrutschen bei Nässe oder Eis, weil wenig Läßt auf dem Vorderrad liegt. Heckmotoren sind leider sehr ineffizient und sorgen außerdem für eine schlechte Gewichtsverteilung und haben durch so Spielereien wie Recuperation oft Probleme was die Lebensdauer betrifft denn sie überhitzen gerne. Mittelmotoren sind am energieeffizientesten und sorgen außerdem noch für eine gute Gewichtsverteilung, haben aber auch den höchsten Verschleiß beim Antrieb, also Ritzel und Ketten. Fährt man viel sollte man über ein Pedelec mit Gates Riemen in Verbindung mit einer Nuvinci/Enviolo oder Rohloff Nabenschaltung nachdenken, aber dann wird es auch teuer. Was man gleich bedenken sollte ist das Pedelecs wie dieses hier in der Fahrradbranche gerne als Kernschrott bezeichnet werden. Das Problem ist das die Anbauteile und das Antriebssystem nicht hochwertig sind und eine Ersatzteilbeschaffung für eine lange Haltbarkeit nicht gewährleistet ist. Ich habe ca. einmal pro Woche jemanden in unserem Laden der mit einem ähnlichen Fahrradtyp vorbei kommt und der Ersatzteile benötigt. Diese bekommt man leider fast nie im stationären Fahrradfachgeschäft aber eben auch nicht mehr beim Hersteller. Es gibt für solche „billig“ Ebikes dann einfach keine Ersatzteile mehr und diese landen dann auf dem Müll oder die Besitzer fangen selbst an zu basteln um es wieder fahrtauglich zu bekommen und anschließend brennt die Wohnung ab. Das hört sich vielleicht alles ein bisschen übertrieben an aber das hat es schon gegeben. Mein Fazit:
Um sich ein Pedelec zu kaufen geht man in den Fachhandel, dann hat man einen Ansprechpartner wenn etwas dran sein sollte und auch lange Spaß dran. Wer nicht so viel Geld hat sollte sich nach etwas gebrauchtem umschauen. An Motoren kann ich Bosch, Yamaha, Shimano und Brose empfehlen. Und ja, es sind alles Mittelmotoren. Und bitte, ich möchte hier keinen Shitstorm lostreten aber ich bin kommendes Jahr seit 20 Jahren im Fahrradfachhandel zu Hause. Da darf man sich solch einen Text erlauben hoffe ich… Liebe Grüße an alle Ebike Fans!

appnewbie

26.09.2018, 17:59
Antworten

@UBoost
Wer sollte da einen Shitstorm lostreten? Ist für mein Dafürhalten ein Post, der offenbar von Sachverstand geprägt ist. Was will man mehr?!

stefan

26.09.2018, 18:10
Antworten

absolut. Solche Kommentare liest man natürlich gerne 🙂

Axmin (Gast)

18.10.2018, 10:44
Antworten

Heckmotor in der Nabe hört sich für mich schlüssig an. Mittelmotoren schauen irgendwie seltsam aus.
Mich schrecken nur diese LKW-Reifen und die relativ kleine Rahmengröße (48cm) ab.

Bertram (Gast)

10.01.2019, 21:50
Antworten

Heck Motor is das geilste was es gibt. Die ganze Welt hat heck. Nur deutsche erfinden wieder Mittel Motor. Anfällig teuer und ständig Kette Wechseln…. Super.

VidocQ

11.01.2019, 12:13
Antworten

Egal welcher Motor irgendwann wird ihn jeder mal brauchen. Dank E-Bike fahren mehr Leute wieder. Was im Umkehrschluss dazu führt das diese mehr angeboten werden.

Lenovo66 (Gast)

11.01.2019, 14:54
Antworten

Was ist mit den Akkus? Wie lang ist die Haltbarkeit (Ladezyklen)? Wie lange wird die Ersatzteilversorgung garantiert? Gerade beim Akku der wahrscheinlich nicht länger als 4-5Jahre durchhalten wird.

Error

18.01.2019, 03:57
Antworten

Hab mir in mein altes Stahlrad einen Heckmotor eingesetzt. Dazu einen Big Apple (größerer Radumfang-ging aber erst nach Ansetzen eines Hydraulik-Spreizers, da der Reifen ja mit 6cm erheblich breiter ist). Nach 23.755km und 3.Kette ist das kleinste Ritzel, das ich leider nicht wechsel kann (vorsinflutliche Schraubkassette), verschlissen.
Auch hat das Lager so viel Spiel, dass ich wieder einen schmäleren Reifen montierten musste. Der 2.Akku ist jetzt auch hin. Das Rad rollt weiterhin sehr gut, taugt aber nur noch fürn Bahnhof (Rahmen zum 3.mal geschweisst).
Kosten des Umbaus in 2010 400€ (Abverkauf von einem Händler).
Im Frühjahr werd ich mir ein gebrauchtes Haibike mit Yamaha Motor (2 Kettenblätter) zulegen. Ein neuer 500Wh-Akku kostet hierfür von Yamaha 700€.
Ich weiß aber jetzt schon, dass spätestens alle 2000km ein neues 11er Ritzel und eine neue Kette für ca 35€ fällig wird. Also im Jahr 80€ Verschleiß. Bremsen halten bei mir länger, da keine Bergab-Bremsungen nötig sind und durch vorausschauendes Fahren weniger Verschleiß anfällt. Ja, das geht nicht nur beim Autofahren, kostet aber etwas mehr Zeit.

Error

18.01.2019, 04:18
Antworten

Hier wird ja ein Fischer Pedale angeboten. Wer sich soetwas zulegen will sollte mal bei ebay nach der Moscow-Serie suchen. Der Teilintregierte Akku schaut einfach gut aus. Gibt es mit bis zu 624Wh und 48V-Heckmotor. Das Display ist schön gross und insgesamt gefällt das Rad. Hab es mal gefahren, von jemanden, der an der Ampel neben mir stand. Leider baut der China-Schrauber (Hersteller) keine Fullys. Die Pedale .. na ja.

Für präzises Schalten kann man noch in eine XT-Schaltung investieren und eine Trickstuff Direttissima investieren (Das mit der Bremse ist jetzt n Witz gewesen). Keiner baut sich an ein Heckmotorfahrrad eine 500€ Bremsanlage. Oder vielleicht doch?

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.